Am Birsköpfli artete eine Begegnung von Jugendlichen mit der Polizei in eine heftige Auseinandersetzung aus. (Symbolbild: Keystone)
Basel

50 Jugendliche greifen Polizei am Birsköpfli an

Am Birsköpfli ist es in der Nacht auf Sonntag zu einer Auseinandersetzung zwischen rund 50 Jugendlichen und der Polizei gekommen. Es kam zu Festnahmen.

In Basel ist es in der Nacht auf Sonntag am Birsköpfli zu einer Auseinandersetzung zwischen der Polizei und feiernden Jugendlichen und jungen Erwachsenen gekommen. Die Polizei setzte Reizstoff ein. Vier Minderjährige wurden festgenommen.

Die Gruppe sei der Polizeipatrouille kurz vor 1 Uhr aufgefallen, wie das Justiz- und Sicherheitsdepartement des Kantons Basel-Stadt mitteilte. Die rund 50 Personen hätten laut Musik gehört und «herumgegrölt».

Als die Polizistinnen und Polizisten die Situation beobachtet hätten, seien sie «plötzlich übel beschimpft und provoziert» worden. Sie seien verbal und teilweise auch körperlich angegriffen worden.

Polizeigewalt und Rassismus vorgeworfen

Die Polizisten hätten eine erste Personenkontrolle durchgeführt. Diese sei von Umstehenden mit Handys aufgenommen worden. Zudem sei den Polizistinnen und Polizisten «Polizeigewalt, Rassismus und ähnliches» vorgeworfen worden, wie es in der Mitteilung heisst. Die Polizisten hätten die Anwesenden aufgefordert, Abstand zu halten, was nicht beachtet worden sei.

Weil die Gruppe immer aggressiver geworden sei und die Kontrollen wiederholt gestört habe, habe die Polizei zum Selbstschutz kurz Reizstoff eingesetzt und weitere Mitglieder der Polizei aufgeboten. Daraufhin habe die Polizei die Lage beruhigen können, hiess es.

Vier Minderjährige festgenommen

Insgesamt seien zwei Frauen und vier Männer im Alter von 16 bis 18 Jahren einer genaueren Personenkontrolle unterzogen worden. Die vier Minderjährigen seien festgenommen worden. Ihnen wird Körperverletzung, Gewalt und Drohung gegen Behörden und Beamte sowie Hinderung einer Amtshandlung und Diensterschwerung vorgeworfen.

6 Kommentare

  1. Es geht ja nicht gegen die Polizei – unsere Dunkelblauhemden sind Dienstleister des Staates – sondern um Dampf abzulassen nach Wochen und Monaten in der Coronazeit; die Jugend in sozialer Isolation hat die Nase voll und das ist verständlich. Im schnellen jugendlichen Leben „Larvenpflicht“ zu haben ist schwierig und schädlich für die persönliche Entwicklung. Bitte habt mal etwas mehr Verständnis statt immer die „braune Keule“ zu schwingen ….Report

  2. Bei den Jugendlichen und auch Älteren frage ich mich wo ist der Anstand und der Respekt geblieben.
    Es wird nur noch schlimmer.
    Übrigens: So eine Kontrolle sollte man endlich auch auf dem Landhof machen.Report

  3. Es ist trarig,was sich da für Szenen gegen die Polizei abspielen, nachdem die Gruppierung die Nachruhe störte. Schlimm wie soll das noch alles enden? UNGLAUBLICH…UND PFUI….Report

  4. und kurze Zeit später waren die sicher wieder auf freiem Fuss. Unsere Kuscheljustiz ist einfach eine Farce
    Und was war mit den NICHT mehr Minderjährigen? Die sollte man mal bis Montag-Abend festsetzen, damit sie in der Schule oder Lehre sich erklären müssten.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel