Die Polizisten fischen im Brunnen nach den Smartphones und Uhren. (Bild: Facebook/Kantonspolizei Basel-Stadt)
Basel

Polizei fischt Smartphones aus Kleinbasler Brunnen

Am Freitag hat die Basler Polizei diverse Smartphones und Uhren aus einem Kleinbasler Brunnen gefischt. Die Gegenstände sind auf das Fundbüro gebracht worden.

Der Kantonspolizei Basel stand am Freitag ein Einsatz der besonderen Art bevor. Bei der Station ging der Hinweis ein, dass sich mehrere Uhren und Smartphones in einem Kleinbasler Brunnen befinden sollen. Daraufhin haben sich die Beamten aufgemacht, um die Gegenstände aus dem Wasser zu fischen. Nicht weniger als drei Handys und zwei Uhren sind auf dem von der Polizei veröffentlichten Bild zu erkennen.

Weshalb die Wertsachen im Brunnen lagen und wem sie gehören, ist bislang unklar. Die Gegenstände wurden von der Polizei auf das Fundbüro gebracht, wo sie von den jeweiligen Besitzern abgeholt werden können. Via Facebook veröffentlichte die Polizei anschliessend einen kurzen Bericht des skurrilen Polizeieinsatzes.

Auf Facebook sorgte die Aktion für viel Gelächter: «Jetzt haben die Natels einen sauberen Ton», kommentiert ein User. Eine andere Nutzerin amüsiert sich darüber, dass die Polizisten mit dem GES, dem geraden Einsatzstock, fischen müssen. «Habt ihr einen Haken dran montiert?», schmunzelt sie.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel