Die Corona-Schnelltests sollen die Quarantänedauer reduzieren: Sie liefern bereits nach 15 Minuten ein Ergebnis. (Symbolbild: Key)
Schweiz

Ende Monat kommt der Corona-Schnelltest von Roche

Bis Ende Monat sollen die Corona-Schnelltests der Roche an die Schweizer Labore ausgeliefert werden. Die Tests sind vom BAG derzeit noch nicht empfohlen.

Mit der neuen Grippen-Corona-Tests soll Ende Monat auch ein Corona-Schnelltest vom Pharmaunternehmen Roche auf den Markt kommen. Ausgeliefert wird der Test an private und öffentliche Diagnostik-Labore. Mit dem Test soll ein Resultat bereits nach 15 Minuten vorliegen, mit einer Treffergenauigkeit von 96,5 bis 99,7 Prozent, schreibt «Blick».

Eine präventive Quarantäne bis zum Erhalt eines Resultats soll so verhindert werden. Berufstätige mit Verdacht auf Corona könnten schneller zurück an ihren Arbeitsplatz kehren und Touristen würde die Einreise aus einem Risikoland erleichtert.

Nicht als Selbsttest geeignet

Der Schnelltest ähnelt einem Schwangerschaftstest: Drei Tropfen des nasalen Abstrichs werden benötigt. Sofern das Fenster des Teststäbchens zwei Striche anzeigt, ist der Test positiv. Nur in diesem Fall müsste man sich in Quarantäne begeben. Selbst zu Hause durchführen kann man den Schnelltest jedoch nicht, dies muss eine medizinische Fachkraft tun.

Gleichzeitig liefert die Roche auch einen kombinierten Schnelltest, mit dem man Patienten darauf testen kann, ob diese an Corona oder einer saisonalen Grippe erkrankt sind. Vorteil dessen ist, dass er bereits innert drei Stunden Ergebnisse liefert und somit ebenfalls die Dauer der Ungewissheit verkürzt.

Tests noch nicht empfohlen

In Bundesbern wünscht man sich zunehmend eine verkürzte Quarantänedauer: Finanzminister Ueli Maurer forderte bereits mehr Tests und eine kürzere Quarantänezeit. Epidemiologe und Task-Force-Mitglied Marcel Tanner will die Einreiseregeln überarbeiten, sobald zuverlässige Schnelltests verfügbar sind. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) empfiehlt die Test zurzeit noch nicht. Zuerst müssten sie validiert werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel