Auch in Basel war der Sommer sehr heiss und trocken: Das Laub an den Bäumen der Stadt war stellenweise früh dürr. (Bild: Keystone)
International

Weltweit drittwärmster Sommer geht zu Ende

Der drittwärmste Sommer und der zweitwärmste August wurden in diesem Jahr verzeichnet. Weltweit war es überdurchschnittlich heiss.

Der vergangene Monat war nach Angaben der US-Klimabehörde NOAA weltweit der zweitwärmste August seit Beginn der Aufzeichnungen 1880. Die Temperatur lag etwa 0,94 Grad Celsius über dem Durchschnitt des 20. Jahrhunderts, der 15,6 Grad beträgt, wie die NOAA mitteilte. Wärmer war demnach nur der August 2016, als die Temperaturen um 0,98 Grad höher waren. Damit wurden die bisher fünf wärmsten August-Monate seit 2015 verzeichnet.

Die deutlichsten Temperaturabweichungen registrierte die Klimabehörde im August 2020 unter anderem in Europa, dem Westen der USA, im Norden Zentralrusslands, im Südosten Chinas, Westaustralien sowie in Teilen der östlichen Antarktis.

Heissester Sommer auf Nordhalbkugel

In den Sommermonaten Juni bis August habe die weltweite Durchschnittstemperatur 0,92 Grad über dem Durchschnitt des 20. Jahrhunderts gelegen. Damit habe es sich um die drittwärmsten Sommermonate seit Beginn der Aufzeichnungen gehandelt, gab die NOAA an. Für die nördliche Erdhalbkugel sei es sogar der heisseste Sommer seit Beginn der Aufzeichnungen gewesen.

Erst kürzlich hatte der Copernicus-Klimawandeldienst mit Verweis auf andere Daten mitgeteilt, dass der vergangene Monat der weltweit viertwärmste August seit Beginn seiner Aufzeichnungen im Jahr 1979 gewesen sei.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel