Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 14. September 2020.
Basel

Studierendenzahl steigt zum Start des Herbstsemesters

Bei den Anmeldungen zum Bachelor- und Masterstudium verzeichnet die Universität Basel im Herbstsemester 2020 einen deutlichen Zuwachs zum Vorjahr.

Am 14. September 2020 beginnt für die Studierenden und Doktorierenden an der Universität Basel das neue Herbstsemester. Die Einschreibungen zeigen einen deutliche Zuwachs: Die Universität Basel verzeichnet 1’563 neue Eintritte ins Bachelorstudium. Zum Vergleich: 2019 wurden zu diesem Zeitpunkt 1’465 Studierende ins Bachelorstudium aufgenommen.

Dies entspricht einem Anstieg von rund vier Prozent. Wie die Universität über ihre Homepage vermeldet, hätten frühere Maturjahrgänge zwischen Abschluss und Universität häufig noch ein Mobilitätsjahr, ein Praktikum oder eine berufliche Tätigkeit ausgeführt. Die Corona-Pandemie sowie eingeschränkte Reise- und Erwerbsmöglichkeiten führten aber offenbar dazu, dass sich mehr Maturanden direkt für ein Studium entschieden.

Masterstufe verzeichnet Anstieg von 16 Prozent

Auf Masterstufe hätten sich gemäss Universität Basel sogar 16 Prozent mehr Studenten angemeldet. Dies läge daran, dass viele auf ein Zwischenjahr nach Abschluss des Bachelorstudiums verzichten würden.

Bei den Studienanfängern seien die Fächer Psychologie, Rechtswissenschaften und Wirtschaftswissenschaften besonders beliebt. Hohe Anfängerzahlen würden aber auch naturwissenschaftliche Fächer wie Pharmazeutische Wissenschaften oder Biologie bemerken. Bei den Geistes- und Gesellschaftswissenschaften stossen die Fächer Geschichte, Politikwissenschaften, Soziologie und Englisch auf hohes Interesse, aber auch Medienwissenschaften, Deutsche Philologie und Philosophie seien hoch im Kurs.

Matthias Geering, Leiter Kommunikation & Marketing der Uni Basel, im Telebasel-Interview.

Beliebte Fächer auf Masterstufe

Auf Masterstufe sind neben klassischen Masterstudiengängen Angebote wie Sustainable Development, European Global Studies oder Molekularbiologie besonders beliebt. Die Studienangebote würden aktuelle gesellschaftliche Themen aufreifen und Forschungsschwerpunkte der Universität wiederspiegeln, heisst es weiter.

Der Anteil der Frauen unter den Studierenden und Doktorierenden liegt in diesem Herbstsemester bei 57 Prozent. Rund 21 Prozent aller Studierenden kommen aus Basel-Stadt, knapp 18 Prozent aus dem Baselbiet.

Die Universität Basel versucht im Herbstsemester 2020 so viel Präsenzunterricht wie möglich anzubieten und hat ein entsprechendes Schutzkonzept erlassen, welches auch die Maskenpflicht in den Gängen und Lernräumen vorsieht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel