Featured Video Play Icon
Region

Autofahrer (40) war mit 2,6 Promille unterwegs – um 16 Uhr

Gleich eine ganze Reihe Unfälle von betrunkenen Verkehrsteilnehmern gab es am Samstag im Kanton Aargau. Ein 40-Jähriger schaute schon sehr früh tief ins Glas.

Zu viele Promille im Blut bei zwei Autofahrern, einem Velofahrer und einem E-Bike-Fahrer haben am Samstag im Kanton Aargau zu vier Selbstunfällen geführt. Die Betroffenen mussten im Spital verarztet werden.

Ein erster Unfall habe sich am Samstag kurz nach 13 Uhr auf der A3 in Richtung Basel ereignete, teile die Kantonspolizei Aargau am Sonntag mit. Eine 48-jährige Autofahrerin sei mit rund 1,4 Promille im Blut unterwegs gewesen, als sie auf der Höhe von Zeiningen den Fahrstreifen wechseln wollte.

Laut Polizeiangaben dürfte sie zu stark eingelenkt haben und in der Folge zu viel Gegensteuer gegeben haben, so dass sich ihr Fahrzeug in der Folge aufschaukelte, überschlug und auf dem Pannenstreifen zum Stillstand kam. Die Automobilistin verletzte sich und wurde ins Spital gebracht. Nach einer Blut- und Urinprobe musste sie den Führerausweis abgeben.

Rund 2,6 Promille im Blut

Ein 40-jähriger Automobilist verunfallte am Samstag in Niederrohrdorf auf der Hiltibergstrasse kurz nach 16 Uhr. Der Fahrer erklärte, dass er im Kurvenbereich zu fest aufs Gas gedrückt habe und aus diesem Grund die Herrschaft über sein Fahrzeug verloren habe.

Das Auto kollidierte mit mehreren Randleitpfosten und kam im angrenzenden Grünstreifen zum Stillstand. Der Atemalkoholtest habe ergeben, dass der Fahrer mit rund 2,6 Promille unterwegs war, teilte die Polizei mit. Den Führerausweis musste er auf der Stelle abgeben.

Ebenfalls zu viel Alkohol war im Spiel, laut Polizeiangaben als ein 55-jähriger Velofahrer am Samstag kurz nach 18 Uhr in Rupperswil auf der Seetalstrasse stürzte. In der Bahnunterführung habe er den Gehsteig touchiert. Der Lenker musste verletzt ins Spital überführt werden. Laut dem Atemalkoholtest war er mit rund 1,1 Promille unterwegs.

Mit rund 1,8 Promille im Blut stürzte am Samstag laut Polizeiangaben in Birrhard auf der Birrfeldstrasse kurz nach 20 Uhr ein 42-jähriger E-Bike-Fahrer. Zuvor hatte er in einer leichten S-Kurve den Randstein touchiert. Der Lenker erlitt mittelschwere Verletzungen und wurde ins Spital gebracht. Er musste den Führerausweis abgeben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel