Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 13. September 2020.
Basel

Äquator-Krabbeltiere nehmen Joggeli ein

In einer Gratis-Ausstellung im St. Jakob-Park sind momentan unter dem Motto «Die kleinen Wunder am Äquator» Echsen, Amphibien, Spinnen und Insekten zu sehen.

«Schaut Kinder, jetzt gehen wir da vorne hin. Dort sind die Vogelspinnen.», sagt Christian Schweizer enthusiastisch zu einer Kindergarten-Gruppe. Die Kinder folgen ihm zum nächsten Schaukasten und bewundern die Vogelspinne. «Die ist in Brasilien in Südamerika zuhause. Ganz weit weg von hier», erklärt der Insektenforscher.

Die Vogelspinne ist einer der vielen Bewohner des Urwaldes. Aktuell kann klein und gross über 25 Tierarten im St. Jakob-Park anschauen. Organisiert ist die Ausstellung von expovivo. 1988 von Christian Schweizer gegründet, organisiert die Aktiengesellschaft Ausstellungen in Einkaufszentren.

«Das ist ein Kronenbasilisk, und der ist in Südamerika, Honduras, in der Gegend Zuhause. Gerade in diesen Gebieten im Dschungel ist es ganz extrem, was die Abholzung betrifft», präsentiert er das Tier stolz. Er erklärt die Überlegung einer solchen Ausstellung: «Was man nicht kennt, kann man nicht schützen».

Kennenlernen kann man aktuell auch Höhlenlaubfrösche, Gottesanbeterinnen und die Riesenstabheuschrecken aus den malaysischen Cameron Highlands. Etwas haben aber alle Tiere gemeinsam: «Die Ausstellung heisst ja die kleinen Wunder am Äquator. Wir haben einfach zehn Breitengrade nach oben und zehn Breitengrade nach unten ein Band gezogen. Alle Tiere kommen dort vor».

Die Ausstellung kann noch bis am 26. September 2020 im Joggeli-Einkaufszentrum besucht werden. Der Eintritt und die tägliche Führung sind kostenlos.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel