«Mr. Corona» Daniel Koch gibt zu: Am liebsten trinkt er Corona-Bier. (Bilderquelle: Keystone)
Schweiz

Daniel Koch traute sich nicht mehr, sein Lieblingsbier zu kaufen

«Mr. Corona» Daniel Koch gibt Einblicke in sein Privatleben. Sein Spitzname passt nicht nur wegen der Pandemie, sondern auch wegen seines Lieblingsbiers zu ihm.

Ungewohnt private Einblicke gibt «Mr. Corona» Daniel Koch in der neuen Ausgabe der «Schweizer Illustrierten». Der ehemalige Leiter Abteilung übertragbare Krankheiten des Bundesamts für Gesundheit (BAG) lässt sich in seiner Küche beim Biertrinken fotografieren. Das Bier in seiner Hand: Corona.

Der Rentner gibt im Interview laut «Blick» preis: «Im Ernst: Corona ist mein Lieblingsbier.» Die Ironie sei dem bekanntesten Gesicht der Corona-Pandemie in der Schweiz natürlich bewusst. Am Anfang der Corona-Pandemie traute sich der Berner nicht mehr in den Laden, um sich das Bier selber zu kaufen. Seine Töchter erledigten das für ihn und brachten ihm Corona-Sixpacks. Der Bierhersteller kämpft derweil mit Umsatzrückgängen. Seit der Pandemie sind die Verkäufe gesunken.

Im Interview gibt der pensionierte Koch zudem eine Abschätzung ab, wie lange die Krise noch andauert. Bis ein wirksamer Impfstoff eingesetzt werden könne, ginge es vielleicht noch zwei Jahre, so seine Prognose. «Im Sommer 2022 ist Corona gegessen.» Er mahnt: Abstand halten, Hände waschen. Das reiche – die Massnahmen müssten seiner Meinung nach nicht wieder verschärft werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel