Featured Video Play Icon
Telebasel «Plätzli gsuecht» vom 10. September 2020.
Basel

Was sind eigentlich Modehunde?

Der Begriff Modehund ist weit verbreitet, dennoch kennen ihn viele nicht. «Plätzli gsuecht» liefert Ihnen die Aufklärung und stellt aktuelle Modehunde vor.

Ein flauschiges Fell, ein allerliebstes Lächeln und ein zum Teil wuchtiges Bellen: Der Hund gehört zu den Lieblingstieren von uns Menschen. Mittlerweile gibt es auch zahlreiche Bezeichnungen für den Vierbeiner. Auch der Begriff Modehund taucht immer wieder auf. Was genau ist ein Modehund aber überhaupt?

Kleine Hunde zum «schmücken»

Mit der Bezeichnung Modehund sind kleinere Hunde gemeint, welchen man Kleider anzieht, sie schmückt, mit Haarspangen das Fell stylt und sie allgemein zu tiefst verwöhnt. Als Modehund bezeichnet man aber auch jene Rassehunde, die aktuell am beliebtesten beim Menschen sind. Die Beliebtheit dieser Rassen entsteht oftmals durch Werbungen, Filme oder Fernsehen. Dort spielen sie zum Beispiel die Hauptrolle als Held und machen sich direkt beliebt bei den Zuschauerinnen und Zuschauern.

Welche Hunderassen momentan zu den Modehunden gehören und worauf sie beim Umgang mit solchen Hunden achten sollten, erfahren Sie in der aktuellen Folge «Plätzli gsuecht».

Folgende Tiere suchen ausserdem ein neues Zuhause:

Emilana

Der reinrassige Havaneser Emilana sucht schon seit längerem ein neues Zuhause. Das 4-jährige Weibchen ist sehr verspielt, liebevoll und kuschelt vor allem gerne. Die Aufmerksamkeit zu anderen Menschen sucht sie stetig. Andere Tiere oder Kinder spielen ihr keine Rolle, auch Lärm bringt sie nicht direkt aus dem Konzept.

Tabasco, Duffy, Ronni und Reni

Die vier Löwenkopfkaninchen Tabasco, Duffy, Ronni und Reni ergänzen sich gegenseitig sehr gut. Das vierköpfige Team schliesst sich sofort in Ihr Herz ein, da sie sehr liebevoll und zutraulich sind. Auch für Streicheleinheiten sind sie stets zu haben. Allerdings ist auch wichtig zu vermerken, dass Kaninchen keine Kuscheltiere sind. Auch sie verbringen ihre Zeit lieber in einer grossen und spannend gestalteten Anlage, anstatt auf der Schoss des Menschen. Sie entdecken gerne neues, daher sollte das Gehege immer wieder einmal neu gestaltet werden.

Alpha

Alpha ist eine Königspython, welche schon fast seit einem Jahr im Tierheim lebt. Er ist eher zurückhaltend und beobachtet die Geschehnisse lieber als Aussenstehender. Die neue Besitzerin bzw. der neue Besitzer sollte sich am besten bereits ein wenig mit der Pflege von Reptilien auskennen. Geeignete Verstecke und genügend Rückzugsmöglichkeiten sind sehr wichtig für Alpha. Ihm sollten auch ausreichende Klettermöglichkeiten zur Verfügung gestellt werden. Das Terrarium sollte täglich mit Wasser eingesprüht werden, damit die Luftfeuchtigkeit genügend hoch ist.

Oogway

Oogway ist ein Bartagame. In der freien Natur bewohnt er Savannen und trocken Wälder mit heissem Klima. Wichtig für diese Tierart ist, dass sie ein genügend grosses Terrarium bekommt, um ihrem Bewegungsdrang gerecht zu werden. Weiter sollte es auch genügend Liege-, Kletter-, und Bademöglichkeiten geben.

Gamma

Die Königspython Gamma wurde illegal gehalten. Als die Behörden auf den Fall aufmerksam wurden, brachte man sie ins Tierheim. Der neue Besitzer sollte bereits ein wenig Ahnung im Umgang mit Reptilien haben. Wichtig ist, dass es im neuen Terrarium genügend Versteckmöglichkeiten und ausreichend Platz zum klettern gibt. Auf die entsprechende Luftfeuchtigkeit sollte täglich geachtet werden.

Lady und Fiocco

Die beiden Zwergspitz-Hunde Lady und Fiocco werden nur zusammen vermittelt. Aufgrund ihres hohen Alters von bereits 10 Jahren möchte man sie auf dem letzen Lebensabschnitt nicht mehr trennen. Lady und Fiocco sind sehr verspielt und liebevoll.

Wenn Sie sich für eines der Tiere interessieren wenden Sie sich bitte ans Tierheim an der Birs:

Stiftung TBB Schweiz
Geschäftsstelle
Birsfelderstrasse 45
Postfach 4020 Basel

Tel. 061 378 78 78
info@tbb.ch

Telebasel kann Anfragen zu den Tieren weder beantworten, noch weiterleiten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel