Statt Gratis- und Billig-Parkplätzen in der Nacht sollen Aktionen und Projekte für die Belebung der Stadt Basel sorgen. (Bild: Keystone)
Basel

Grosser Rat bewilligt Stadtbelebungsfonds statt Gratis-Nachtparkplätze

Keine Gratis-Parkplätze, dafür Aktionen und Projekte: So will der Grosse Rat für Belebung in Basel sorgen.

Der Basler Grosse Rat hat am Mittwoch einen Gegenvorschlag seiner Umwelt-Verkehrs- und Energiekommission (Uvek) zu einer Parkplatz-Initiative von Gastrobetrieben und Detailhändlern bewilligt. Statt Gratis- und Billig-Parkplätze in den Nachtstunden soll nun ein Fonds für die Stadtbelebung bereitgestellt werden.

Der Fonds zur Stadtbelebung soll für die Jahre 2021 bis 2030 mit einem Vermögen von 6 Millionen Franken ausgestattet werden. Das Geld entspreche einem Anteil von 4 Prozent aus den Einnahmen aus den staatlichen Parkhäusern. Die Initianten aus Gastro- und Detailhandelskreisen haben sich laut Uvek bereit erklärt, bei der Annahme des Gegenvorschlags ihre Initiative zurückzuziehen.

Der Vorschlag der Uvek stiess auch im Grossen Rat auf einhellige Zustimmung. Statt Gratis- und Billig-Parkplätze in den Nachtstunden sollen attraktive Aktionen für die Belebung der Stadt sorgen. Der Fonds soll für private Projekte zur Verfügung gestellt werden. Der Gegenvorschlag wurde einstimmig angenommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel