Air France-KLM baut in Zürich und Genf fast die Hälfte aller Stellen in der Schweiz ab. (Bild: Keystone)
Schweiz

Air France-KLM streicht fast die Hälfte der Schweizer Stellen

Die Air France-KLM plant angeblich, in der Schweiz 37 Mitarbeiter zu entlassen. Dies wegen der Corona-Krise.

Die Fluggesellschaft Air France-KLM will laut der Gewerkschaft VPOD Stellen in der Schweiz abbauen. Davon seien 37 der rund 80 Angestellten in Zürich und Genf betroffen, teilte der VPOD am Mittwoch in einem Communiqué mit.

Die Arbeitsplätze sollen an Drittfirmen ausgelagert werden, ein Teil davon nach Budapest. Betroffen seien Angestellte am Check-in, an der Ticketausgabe, im Kundenservice und Verkaufspersonal, hiess es in dem Communiqué.

Die Fluggesellschaft habe die Konsultationsgespräche mit den Personalvertretern abgebrochen. Die Belegschaft fordere die Wiederaufnahme der Verhandlungen und einen Sozialplan. Kampfmassnahmen würden in Betracht gezogen. Der Abbau sei nicht die Folge der Corona-Krise, sondern ein alter Restrukturierungsplan, sagte ein Gewerkschafter.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel