(Foto: Key)
Schweiz

191 Neuansteckungen – Positivitätsrate bei 3,1 Prozent

Dem BAG sind am Montag 191 neue Coronavirus-Ansteckungen innerhalb eines Tages gemeldet worden. Zudem wurde ein neuer Todesfall verzeichnet.

Am Sonntag, Samstag und Freitag war mit 444 beziehungsweise 425 und 405 Neu-Angesteckten erstmals seit Mitte April die Marke von 400 gemeldeten Fällen pro Tag überschritten worden. Am Donnerstag waren 364 bestätigte Fälle registriert worden, am Mittwoch waren es 370, am Dienstag 216 und am vergangenen Montag 163.

Insgesamt gab es seit Beginn der Pandemie 44’592 laborbestätigte Fälle, wie das BAG am Montag mitteilte. Seit Anfang der Pandemie mussten 4597 Menschen wegen einer Covid-19-Erkrankung im Spital behandelt werden.

Weiterer Todesfall

Zudem wurde ein weiterer Todesfall gemeldet. Die Zahl der Todesopfer im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung stieg damit auf 1734.

In der Schweiz und in Liechtenstein wurden bisher 1’103’149 Tests auf Sars-CoV-2, den Erreger der Atemwegserkrankung Covid-19, durchgeführt. Innerhalb eines Tages wurden dem BAG 4609 neue Tests gemeldet. In den letzten sieben Tagen fiel das Resultat bei 3,1 Prozent der Tests positiv aus. Bei allen bisher durchgeführten Tests liegt die sogenannte Positivitätsrate bei 4,8 Prozent.

Aufgrund der Kontakt-Rückverfolgung befanden sich nach Angaben des BAG 1641 Menschen in Isolation und 4924 Menschen in Quarantäne. Zusätzlich befanden sich 7559 Personen in Quarantäne, die aus einem Risikoland heimgekehrt waren. Laut BAG waren dazu am Montag Daten für 21 Kantone und Liechtenstein vorhanden. Die Aktualisierung der Zahlen erfolgt demnach mindestens jeweils am Mittwoch und Freitag.

Covid-App-Nutzer auf dem Vormarsch

Die SwissCovid App wird von Tag zu Tag beliebter. Jedenfalls lag die Zahl der aktiven Nutzerinnen und Nutzer am Sonntag bei rekordhohen 1,68 Millionen, wie der entsprechenden Webseite des Bundesamtes für Statistik (BFS) am Montag zu entnehmen war. Am Samstag waren es noch 1,63 Millionen gewesen und am Montag vergangener Woche 1,59 Millionen.

In der App können Infizierte einen sogenannten Covid-Code eingeben, mit dem alle anderen App-Nutzer alarmiert werden, die sich in den vergangenen Tagen während mehr als 15 Minuten in der Nähe der infizierten Person aufgehalten hatten. Gemäss der Website wurden am Samstag – der neuesten Angabe – 58 solcher Codes eingegeben. Einen Höchststand hatte es am Donnerstag vorletzter Woche mit 81 eingegebenen Codes gegeben.

Zürich zieht die Schraube an

Zürich führt ab Donnerstag in öffentlich zugänglichen Bereichen der Stadtverwaltung und in den städtischen Museen eine Maskenpflicht ein. In den Volks- und Sonderschulen gilt ab sofort eine Maskenpflicht für Erwachsene. Das entschied der Stadtrat am Montag.

Während des Unterrichts gilt die Maskenpflicht dann, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern während mehr als 15 Minuten nicht eingehalten werden kann. Die Maskenpflicht in der Verwaltung gilt für Bereiche mit «regelmässigem Personenverkehr» wie Schalter und Hallen.

Im städtischen Gesundheits- und Umweltdepartement gilt sie für sämtliche Mitarbeitenden in allen Bereichen. Bereits seit dem 27. August gilt in Zürich eine Maskenpflicht für alle Läden in Innenräumen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Mehr aus dem Channel