Am Hauptbau des Kunstmuseums, der das Baujahr 1936 trägt, sollen umfangreiche Sanierungsarbeiten durchgeführt werden. (Bild: Key)
Basel

Hauptbau des Kunstmuseums Basel wird saniert

Der Hauptbau des Kunstmuseums Basel wird grundlegend saniert. Bisher bewilligte der Regierungsrat bereits 4.7 Millionen Franken für das Projekt.

Der Hauptbau des Kunstmuseums, der aus dem Jahr 1936 stammt, muss grundlegend saniert werden. Für die Planung der Gesamtsanierung sucht der Kanton Basel-Stadt ein Generalplanerteam. Die Ausschreibung dazu wurde heute publiziert, wie das Bau- und Verkehrsdepartement am Mittwoch in einer Medienmitteilung mitteilte.

Umfangreiche Sanierung

Um den Werterhalt des Kunstmuseums sicherzustellen, müssen die Gebäudehülle, der Innenausbau und die technische Infrastruktur erneuert werden. Im Zuge der Sanierung sollen auch die betrieblichen Abläufe im Erdgeschoss überprüft und optimiert werden. Zwischen 2013 und 2016 wurden – parallel zur Erstellung des Neubaus – bereits erste Teilbereiche vorgezogen saniert und u.a. Massnahmen zur Erdbebenertüchtigung umgesetzt.

Denkmalschutz erfordert Sorgfalt

Bei der Sanierung ist eine hohe technische, funktionelle und gestalterische Qualität zu erzielen bei gleichzeitig sorgfältigem Umgang mit dem denkmalgeschützten Bestand. Für die Planung dieser komplexen und sensiblen Aufgabe sucht der Kanton Basel-Stadt ein Generalplanerteam. Die Ausschreibung dazu wurde am Mittwoch im Kantonsblatt Basel-Stadt publiziert. Das Auswahlverfahren wird im Herbst 2021 abgeschlossen sein. Ende 2021 startet dann die Planung der Gesamtsanierung, die ab 2025 in Etappen realisiert werden soll. Für die Projektierung der Massnahmen hat der Regierungsrat bereits 4.7 Mio. Franken bewilligt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel