Fritz Chervet gilt als populärster Schweizer Profiboxer der letzten Jahrzehnte. (Symbolbild: Keystone)
Schweiz

Schweizer Box-Legende Fritz Chervet (†77) ist gestorben

Der populärste Schweizer Profiboxer der letzten Jahrzehnte ist tot. Der ehemalige Fliegengewichts-Europameister Fritz Chervet ist mit 77 Jahren verstorben.

Dies bestätigte Andreas Anderegg, der Schweizer Verbandspräsident von Swiss Boxing, gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Fritz Chervet wurde am Samstagmorgen nach einem Kollaps ins Spital in Meyriez-Murten eingeliefert und verstarb dort am selben Tag. Das letzte Lebensjahr verbrachte der Onkel des Profiboxers Alain Chervet im Pflegeheim. «Fritz Chervet ist der grösste Boxer, den die Schweiz je gesehen hat», würdigte Anderegg den Verstorbenen.

Chervet kämpfte zweimal gegen den gleichen Gegner um den WBA-WM-Titel im Fliegengewicht. Den ersten Kampf in Thailand gegen Chartchai Chionoi um den damals vakanten Titel verlor er am 17. Mai 1973 vorzeitig durch technischen K.o.

Der Rückkampf am 27. April 1974 im Zürcher Hallenstadion schlug grosse Wellen. Der Fight im Hallenstadion endete nach damals 15 Runden unentschieden, Chionoi blieb Weltmeister. Nach dem Punktrichter-Urteil im Hallenstadion brach das Chaos aus. Stuhlkissen und Bierflaschen flogen in den Ring, Chionoi wurde auf dem Weg zu den Kabinen mit einem Schlag in den Nacken niedergestreckt, die Veranstaltung abgebrochen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel