Featured Video Play Icon
Der Telebasel Glam-Beitrag vom 25. August 2020.
Basel

Adela Smajic nach dem Exit: «Ich habe mich gefühlte 300 Mal geduscht»

Nach 16 Tagen musste Adela Smajic das «Promi Big Brother»-Märchenland verlassen. Der «Exit» sei ein Stück weit gewollt gewesen.

Eine Woche Quarantäne vor der Show, Handy-Entzug und der Kontakt mit der Aussenwelt wurde abgebrochen. So startete das Abenteuer «Promi Big Brother» für Adela Smajic – die einzige Schweizer Vertretung im «TV-Knast». Ein Umstand, der Adela schon vor dem Show-Start Mühe bereitete. Dass sie das Märchenland bereits nach 16 Tagen verlassen musste, sei auch mitverschuldet gewesen, wie sie im Interview gegenüber Telebasel Glam erzählt.

Telebasel: Freust Du dich, dass Du wieder in «Freiheit» bist? 

Adela Smajic: Ich freue mich tatsächlich sehr über die Entscheidung. Zwischen den Zeilen habe ich den Waldbewohnern gesagt, dass es für mich okay ist, wenn ich gehen muss: Wenn ihr nicht wisst, wen ihr nominieren sollt, dann wählt mich aus. Danach bin ich taktisch vorgegangen und habe den Stärksten nominiert, damit, falls ich gegen jemanden antreten muss, ich mir sicher sein kann, dass diese Person bleiben kann, und ich gehen darf.

Was hast du gemacht, als du das Märchenland verlassen hast? 

Ich habe gefühlte 300 Mal geduscht und habe endlich die dreckigen Kleider ausgezogen. Trotzdem aber hatte ich immer noch das Gefühl, dreckig zu sein (lacht). Das zeigt mir halt auch, dass ich mich wirklich nicht mehr wohl gefühlt habe.

Wie geht es mit dir und Mischa weiter?

Ich weiss nicht, wie es mit Mischa und mir weitergeht – leider kann ich nicht in die Zukunft blicken. Aber ich freue mich sehr, wenn ich ihn wieder sehen kann. Spätestens am Freitag, im Finale wird das ja dann auch der Fall sein. Ich wünsche ihm grundsätzlich das Beste – egal wie es mit uns weitergeht. Mischa hat ein wirklich grosses Herz und er ist ein tolller Mensch.

Wen wirst du am meisten aus dem «PBB»-Märchenland vermissen?

Am meisten vermisse ich aus dem Märchenland Simone und Mischa – das waren meine Bezugspersonen. Mit Mischa habe ich mich seit dem ersten Tag wunderbar verstanden und Simone habe ich im Märchenschloss ins Herz geschlossen – sie hat mich an meine eigene Mutter erinnert.

Würdest du das Abenteuer nochmal wagen? 

Ich würde das Abenteur Promi Big Brother auf jeden Fall nochmals machen. Ich würde mich aber anders vorbereiten. Sprich: Andere Gegenstände mitnehmen. Es hat mir einfach gut gefallen. Ich habe mich von einer komplett anderen Seite kennengelernt und ich glaube, ich bin bescheidener geworden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel