Featured Video Play Icon
«Arbeitsrecht im Alltag – Tipps vom Arbeitgeberverband Basel» (Video: Arbeitgeberverband)
Partner Content

Arbeitsrecht im Alltag: Was gilt bei Homeoffice?

Müssen sich Arbeitgeber finanziell am Homeoffice beteiligen? Was ist sonst noch zu beachten bei der Arbeit von zu Hause aus? Hier gibt es Antworten.

Während des Corona-Lockdowns mussten viele Arbeitnehmer plötzlich bei sich zu Hause im Homeoffice arbeiten. Dies führte teilweise zu grossen Umstellungen. Das Familienleben wurde auf den Kopf gestellt, da gleichzeitig auch die Schulen geschlossen wurden. Zudem kam die Frage auf, ob sich die Arbeitgeber nun stärker finanziell engagieren sollten, da das Zuhause ja nun zum Büro umfunktioniert wurde. Rechtsanwältin Daniela Beck vom Arbeitgeberverband Basel klärt die drängendsten Rechtsfragen.

«Arbeitsrecht im Alltag – Tipps vom Arbeitgeberverband Basel» (Bild: Telebasel)

Wie sieht es mit den Kosten aus? Ist der Arbeitgeber verpflichtet, eine Entschädigung für die Infrastruktur, den Strom und den Internetanschluss zu bezahlen?

Zur Beantwortung dieser Frage sind in erster Linie die vertraglichen Vereinbarungen relevant. Weil die Corona-Krise aber ziemlich unverhofft zugeschlagen hat, ist davon auszugehen, dass die meisten Unternehmen aufgrund der Massnahmen des Bundesrats ohne eine solche Regelung Homeoffice anordnen mussten.

Aufgrund dieser Ausnahmesituation ist es angebracht, die gesetzlichen Bestimmungen situations- und einzelfallbezogen anzuwenden. Vielfach dürfte es zutreffen, dass der Arbeitnehmer bereits über die erforderliche Infrastruktur für einen Arbeitsplatz im Homeoffice verfügt. In diesem Fall darf aufgrund seiner Treuepflicht erwartet werden, dass der Arbeitnehmer seine Infrastruktur und das Arbeitsmaterial vorübergehend für die Arbeitsverrichtung zur Verfügung stellt, ohne dass der Arbeitgeber dafür eine zusätzliche Entschädigung bezahlen muss. Vor allem ist auch der Aspekt zu berücksichtigen, dass dem Arbeitnehmer grundsätzlich ein Arbeitsplatz beim Arbeitgeber zur Verfügung stehen würde und die Anordnung des Homeoffice dem Gesundheitsschutz des Arbeitnehmers dient. Anders sieht es hingegen aus, wenn der Arbeitnehmer tatsächlich über keinen Computer, Laptop oder Internetanschluss verfügt.

«Arbeitsrecht im Alltag – Tipps vom Arbeitgeberverband Basel» (Bild: Telebasel)

Wie werden die Arbeitszeiten im Homeoffice geregelt? Darf der Arbeitgeber um 20 Uhr noch eine E-Mail schreiben mit der Erwartungshaltung, noch am gleichen Abend eine Antwort zu erhalten?

Es gelten grundsätzlich die üblichen Arbeitszeiten und Gesetze. Es kann nicht erwartet werden, dass der Arbeitnehmer aufgrund der speziellen Situation auch Abends zur Verfügung steht. Auf der anderen Seite muss der Arbeitnehmer auch im Homeoffice zu den üblichen Arbeitszeiten für Kunden und Mitarbeiter erreichbar sein. Allenfalls können sich Arbeitnehmer und Arbeitgeber auf gewisse Flexibilisierungen im Einzelfall einigen.

«Arbeitsrecht im Alltag – Tipps vom Arbeitgeberverband Basel» (Bild: Telebasel)

Mehr Informationen unter www.arbeitgeberbasel.ch

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel