Featured Video Play Icon
Der 23-jährige Syrer wurde von hinten bewusstlos geschlagen. (Video: Leser-Reporter/20min)
Basel

Prügelei in der Steinenvorstadt – 23-Jähriger spitalreif geschlagen

Bei einer Schlägerei in der Steinenvorstadt wurden ein 23- und ein 24-jähriger Mann verletzt. Die Polizei hat zwei mutmassliche Täter festgenommen. 

In der Nacht auf Samstag kam es um ca. 01.15 Uhr  in der Steinenvorstadt zu einer Schlägerei  zwischen mehreren Personen, wie die Basler Staatsanwaltschaft mitteilt.

Passanten alarmierten die Polizei aufgrund einer grösseren Schlägerei im oberen Teil der Steinenvorstadt, Höhe Heuwaage. Kurze Zeit später waren mehreren Patrouillen vor Ort, so die Mitteilung der Behörden. «Die Ermittlungen der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft ergaben, dass es zwischen rund zehn Personen zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung gekommen war, wobei ein 23-jähriger Syrer zu Boden geschlagen wurde und ohnmächtig liegen blieb.» Sein Kollege, ein 24-jähriger Schweizer, erlitt leichte Verletzungen. Der 23-Jährige musste mit diversen Gesichtsverletzungen durch den Notarzt und die Sanität der Rettung Basel-Stadt in die Notfallstation eingewiesen werden.

Zwei Festnahmen

Mehrere Beteiligte flüchteten durch die Steinenvorstadt in Richtung Stänzlergasse. Wenig später wurden im Rahmen einer Fahndung zwei mutmassliche Täter, ein 19- und ein 24-jähriger Schweizer, festgenommen. Mehrere weitere Tatverdächtige wurden kontrolliert.

Der genaue Tathergang und der Grund der gewalttätigen Auseinandersetzung sind noch nicht geklärt und Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizei, wie die Staatsanwaltschaft weiter schreibt. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

1 Kommentar

  1. Dass dieser Vorfall überhaupt noch ein Artikel wert. Das ist was am Wochenende vor kommt. Jedes Wochenende ! Diese aggressive Stimmung trifft man an, wenn man sich zu dieser Uhrzeit dort aufhält. Sinnloses besaufen, und halt die Multikulti Zusammenkunft. Türsteher die sich zurückziehen und von der vor Ort präsente Polizei hat eh niemand mehr Respekt, da man ja weiss dass man in Basel eh keine wirklichen Strafen bekommen wird, bei dieser Kuscheljustiz.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel