Featured Video Play Icon
Trotz allem: Ein Riesenrad soll auf dem Münsterplatz stehen. (Archivbild: Keystone)
Basel

Jubiläums-Feier der Herbstmesse findet trotz Absage statt

Ausgerechnet im 550. Jahr der Basler Herbstmesse fällt sie coronabedingt aus. Doch vergessen geht sie deswegen nicht.

Die Basler Regierung möchte, trotz pandemiebedingter Absage des eigentlichen Anlasses das 550-Jahr-Jubiläum der Basler Herbstmesse feiern. Angedacht ist neben verschiedenen Aktionen die längerfristige Platzierung eines Riesenrads auf dem Münsterplatz.

Die Regierung hatte am 1. Juli den ursprünglich für die Zeit von 24. Oktober bis 10. November terminierten Grossanlass wegen Ansteckungsgefahr abgesagt. Auf ein «würdiges» Begehen des 550-Jahr-Jubiläums möchte sie aber nicht verzichten, wie die Regierung am Donnerstag mitteilte.

Symbolisches Einläuten

Unter anderem sei geplant, vom 24. Oktober bis Ende Jahr auf dem Münsterplatz quasi als Platzhalter ein Riesenrad zu platzieren. Entsprechende Abklärungen seien noch im Gang. Und wie jedes Jahr soll die Herbstmesse am ersten Tag in der Martinskirche zumindest symbolisch eingeläutet werden. «Das eigentliche Festwochenende ist im Juli 2021. Aber diesen Herbst möchten wir das Jubiläumsjahr einläuten», sagt etwa Sabine Horvath, Leiterin Abteilung Aussenbeziehungen und Standortmarketing Basel-Stadt. Zudem ist geplant, auf dem Centralbahnplatz eine Countdown-Uhr einzurichten, welche die Stunden bis zur Herbstmesse 2021 abzählen soll.

Weihnachtsmarkt findet statt

Anders als für die Herbstmesse hat die Basler Regierung für den Weihnachtsmarkt vom 26. November bis 23. Dezember grünes Licht erteilt. Zum Schutz der Besucher und Markthändler werde ein Schutzkonzept erstellt, das neben grösseren Abständen zwischen den Ständen unter anderem Zugangskontrollen vorsehen werde. Das freut nicht nur die Stadt und Glühwein-Enthusiasten, sonder auch die Schausteller. Marktfahrer Oskar Herzig, freut sich, bald wieder sein Magenbrot an den Mann/Frau/ Kind zu bringen, denn «unser Beruf ist es, mit den Menschen zusammen Emotionen zu erzeugen und mit den Menschen in Kontakt zu treten und auf das freuen wir uns. Weil der Verzicht, den wir bis heute haben, der geht uns ans Herz.»

1 Kommentar

  1. Alles Zwängerei!
    Es gibt nur einen Weg aus der Pandemie: Menschenansammlungen und Grossanlässe strikt verbieten, allgemeine Maskenpflicht im ÖV und geschlossenen Räumen, Zuwiderhandlungen streng bestrafen!Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel