Der FC Basel freut sich über die Lockerungen der Grossanlässe in der Schweiz, wie CEO Roland Heri (hier beim CL-Match gegen Apoel abgebildet) sagt. (Bild: Keystone)
Basel

Heri: «Bei aller Vorfreude auf den Oktober – oberste Priorität hat die Gesundheit»

Ab dem 1. Oktober sind in der Schweiz wieder Grossanlässe erlaubt. FCB-CEO Roland Heri zeigt sich erfreut. Der Verein arbeite nun an einem Schutzkonzept.

Am Mittwoch entschied der Bundesrat, die Corona-Massnahmen für Grossanlässe per Anfang Oktober zu lockern. Mit den angekündigten Lockerungen gibt es Licht am Ende des Tunnels. Aber über den Berg ist der Sport insgesamt noch lange nicht (Telebasel berichtetete).

Bei Rotblau wird der Entscheid begrüsst. Die Erleichterung beim FC Basel ist gross. CEO Roland Heri sagt gegenüber Telebasel: «Der FC Basel 1893 nimmt den Entscheid des Bundesrates, dass die 1000er-Grenze per 1. Oktober 2020 grundsätzlich fallen wird, gerne zu Kenntnis. Natürlich wären wir noch glücklicher gewesen, wenn dies bereits ab Anfang September der Fall gewesen wäre. Wir freuen uns aber sehr darüber, dass wir nun mit dem 1. Oktober ein Datum vor Augen haben, auf das wir gezielt hinarbeiten können.» Es gelte jetzt, die Zeit zu nutzen und das Schutzkonzept mit grösster Sorgfalt auf alle möglichen Szenarien hin anzupassen und detailliert auszuarbeiten.

«Fussball mit Fans im Stadion macht deutlich mehr Freude, für die Fans selbst, aber auch für die Mannschaften und die Clubs. Und darum stehen wir in der Pflicht, Schutzkonzepte zu realisieren, die tauglich sind. Bei aller Vorfreude auf den Oktober, wenn hoffentlich wieder deutlich mehr Leben in die Schweizer Sportstadien zurückkehrt, sei dennoch erwähnt: Oberste Priorität hat nach wie vor der Schutz der Gesundheit aller Menschen in den Stadien und im ganzen Land.»

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel