Ob die Eltern am Schulstart ihrer Kinder dabei sein dürfen oder nicht wurde teilweise von Schule zu Schule unterschiedlich geregelt. (Symbolbild: Keystone)
Schweiz

Kinder müssen ersten Schultag ohne Eltern bewältigen

In Basel-Stadt müssen Schüler ihren ersten Schultag wegen der Corona-Pandemie ohne Begleitung meistern. Im Baselbiet gelten andere Regeln.

Am Montag beginnen vielerorts Kindergärtner und Schulanfänger ihr erstes Schuljahr. Aufgrund der Corona-Pandemie müssen Schulen bestimmte Regelungen beachten und die Hygiene- und Schutzmassnahmen einhalten. Auch die Begleitung der Eltern am ersten Schultag ihrer Kinder unterliegt gewissen Vorschriften, die von Kanton zu Kanton, teilweise sogar von Schule zu Schule, ganz unterschiedlich geregelt sind.

Basel-Stadt verbietet Begleitung

In Basel-Stadt müssen die Schülerinnen und Schüler ihren ersten Schultag ganz alleine meistern; Begleitpersonen sind an den Schulen nicht zugelassen. Im Aargau gibt es hingegen keine zentrale Bestimmung, wie «20 Minuten» berichtet. So können in der Gemeinde Ehrendingen die Eltern begleiten, sofern sie eine Maske tragen. In der Gemeinde Murgenthal darf bei Kindergartenkindern lediglich ein Elternteil dabei sein, bei Primarschülern ist keine Begleitung erlaubt. In der Gemeinde Gränichen dagegen ist schon ab Kindergartenstufe keine Begleitung in den Räumen mehr zugelassen.

Andere Regeln in Baselland

In den Schulen der Gemeinden Bottmingen und Aesch dürfen Eltern ihre Sprösslinge beim Schul- oder Kindergarteneintritt begleiten. Sie werden aber dazu aufgefordert, eine Schutzmaske zu tragen und den Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Beide Schulen begrenzen jedoch die Anzahl der Begleitpersonen auf ein Minimum, indem maximal zwei Erwachsene respektive ausschliesslich die Erziehungsberechtigten des Kindes anwesend sein dürfen.

Der Psychologe und Lerncoach Fabian Grolimund bewertet das Elternverbot insbesondere im Kindergarten als übertrieben. Es sei für die Kinder wichtig, dass sie sich nicht mit einer fremden Person allein gelassen fühlen. Auch die Lehrerverbandspräsidentin Dagmar Rösler hat sich gegenüber «20 Minuten» zum Verbot geäussert. Sie zeigt einerseits Verständnis für die emotionale Reaktion der Eltern, nimmt aber auch die Massnahmen der Schulleitungen in Schutz. Diese würden eine grosse Verantwortung tragen, da eine Infektionswelle die Schliessung der ganzen Schule zur Folge haben könnte.

Mehr zum Thema sehen Sie in den Telebasel News vom Montag, 10. August 2020 um 18:30 Uhr und ab 19 Uhr stündlich.

2 Kommentare

  1. Wie bitte? Gehts noch? Müssen wir das akzeptieren…ich finde nein…hätte ich Kinder ..Schulkinder ich würde sie am 1en Schultag begleiten garantiert….ihr Eltern wehrt euch endlich oder seid ihr alle stillschweigende grasende Schafe? Nichts mehr hinterfragen nur noch folgen? Egal was?nur noch azsführen….auf dem rücken unserer Kinder!!!!ich schäme mich so sehrReport

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel