Heiss, heisser, am heissesten: So besiegt Ihr die Hitze. (Bild: Keystone)
Region

So geht Ihr am besten mit der Hitze um

Heisse Temperaturen sind für viele nicht einfach zu ertragen. Diese Tipps helfen dagegen.

Der Hochsommer setzt sich wieder durch und die Temperaturen steigen dieses Wochenende auf 33 Grad. Wir zeigen Euch, wie Ihr auch an heissen Tagen einen kühlen Kopf bewahrt.

Was tun bei Hitze? Genug trinken!

Der erste und wahrscheinlich auch wichtigste Punkt: viel trinken! Der menschliche Körper besteht zu 60 bis 75 Prozent aus Wasser. Das Wasser im Körper sorgt unter anderem für die Regulation der Körpertemperatur und schützt Euch somit vor Überhitzung.

Bei hohen Temperaturen über 30 Grad kann der Flüssigkeitsbedarf, ebenso wie bei sportlichen Aktivitäten,  deutlich ansteigen. Deswegen solltet Ihr an heissen Tagen etwa das Doppelte des empfohlenen Wertes zu Euch nehmen, denn durch das vermehrte Schwitzen verliert der Körper einen grossen Teil der Flüssigkeit wieder – bei warmem Sommerwetter ist es daher besonders wichtig, viel zu trinken.

Am besten geeignet ist Leitungs- oder Mineralwasser, da es den Durst effektiv löscht. Ausserdem enthält Wasser keine Kalorien. Achtet zudem darauf, dass die Getränke nicht zu kalt sind – auch wenn Ihr Euch nach einer eiskalten Erfrischung sehnt.

Die ideale Ernährung bei Hitze

Auch  die Ernährung solltet Ihr den heissen Sommertagen anpassen. Optimal eignen sich mehrere kleine und vor allem leichte Mahlzeiten, die man über den Tag verteilt zu sich nimmt. Besonders empfehlenswert sind aufgrund des hohen Wassergehaltes: Salate, Gurken, Tomaten, Zucchini, Pfirsiche, Erdbeeren und Wassermelonen.

Lockere Kleidung

Heiss, heisser, am heissesten: Ausser, man trägt ideale Kleidung für warme Temperaturen: Tragt Kleider aus natürlichen Materialien, wie Leinen, Baumwolle oder Seide. Luftige Kleidungsstücke lassen die Luft zirkulieren. So schwitzt Ihr weniger.

Wohnung kühl halten

Gibt es etwas Unangenehmeres als nach der Arbeit eine heisse Wohnung zu betreten? Nein. Nichts ist im Sommer unangenehmer als eine aufgeheizte Wohnung. Besonders nachts können dann viele nicht mehr einschlafen. Öffnet daher morgens die Fenster in Eurer Wohnung, wenn die Luft noch angenehm kühl ist. Schliesst danach alle Fenster und lasst tagsüber die Rollläden herunter – so bleibt die Hitze draussen.

Lauwarme Dusche

Auch wenn es sehr verlockend ist, an Sommertagen unter die kalte Dusche zu springen, empfiehlt es sich nicht. Denn, wer sich im Sommer mit einer eiskalten Dusche abkhühlen will, schwitzt danach noch mehr als zuvor. Wenn der Körper nämlich mit eiskaltem Wasser in Berührung kommt, will er verhindern, dass wir erfrieren und die Gefässe ziehen sich zusammen, um keine Wärme zu verlieren. Der Körper heizt sich dabei auf und wir beginnen wieder zu schwitzen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel