Featured Video Play Icon
Basel geht aus – TV vom 7. August 2020.
Basel

Wienerschnitzel, Wurstsalat oder Ceviche auf dem Warteckareal

Das Restaurant Brauerei begeistert mit seiner Vielfalt. Im Sommer empfiehlt sich besonders der Garten mit kühlem Schatten.

Der Name Warteck steht für Basler Bierkultur wie kaum ein anderer. Die Zeiten, in denen auf dem Warteckareal im Kleinbasel noch Bier gebraut wurden, sind jedoch seit 1991 Geschichte. Die ehemalige Kantine wurde unter dem Namen Brauerei zum regulären Restaurant.

Seit Januar 2020 wirtet Alexandre Kaden im Lokal mit langer Geschichte. Der von der Safranzunft bekannte Gastgeber war schon lange ein grosser Liebhaber des in der Nähe des Wettsteinplatzes gelegenen Quartierrestaurants. Er wolle weiter auf eine gutbürgerliche Küche setzen. Die grossen Klassiker wie das Wienerschnitzel oder der Wurstsalat sind noch immer auf der Karte.

Historisches Ambiente

Kaden wolle das Angebot zwar weiterentwickeln, aber ohne den Charme des Lokals zu gefährden. Bei unserem Besuch war zum Beispiel auch das peruanische Ceviche auf der Karte. Eine Speise mit rohem Fisch an einer Soja-Ingwermarinade.

Besonders im Sommer punktet das Lokal mit seinem grossen Garten. Viele Bäume spenden kühlen Schatten. Immer im Blickfeld der Gäste steht dabei das grosse, alte Gebäude der ehemaligen Brauerei gegenüber. Für das besondere nostalgische Erlebnis steht das Warteck Bier noch immer auf der Karte, auch wenn dieses schon längst in Rheinfelden gebraut wird.

Mehr Restaurant-Tipps aus der Region finden Sie im Basel geht aus-Online-Guide.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel