Basel

Das sind die Transferziele des FCB

Der FC Basel will und muss sich im Hinblick auf die neue Saison verstärken. Hier ein Überblick über die Transferziele von Rotblau.

Die aktuelle Spielzeit neigt sich für den FC Basel dem Ende zu. Die neue Saison soll aber bereits Anfang September wieder beginnen. Will man sich verstärken muss es nun schnell gehen und auch nicht allzu teuer sein.

Torhüter

Der Abgang von Jonas Omlin beim FCB scheint besiegelt. Mehrere Klubs aus den grossen internationalen Ligen strecken die Fühler nach dem Schweizer aus. Der Nationalspieler war der Rückhalt schlechthin für Rotblau in dieser Saison. Ein herber Verlust für die Basler. Doch es ist ein Abgang der nicht überraschend kommt und auf den man reagieren wird.

Mit Djordje Nikolic scharrt ein junger und talentierter Goalie bereits fleissig mit den Hufen. Er wird seine Chance als Nummer 1 der Basler in der neuen Spielzeit erhalten. Dahinter wird voraussichtlich als Ersatzgoalie und auch im Falle eines Flops des Serben der Österreicher Heinz Lindner den Posten übernehmen. Der ehemalige GC-Goalie verliess die Zürcher nach dem Abstieg, war aber stets ein absoluter Leistungsträger. Der 30-Jährige ist aktuell vereinslos und wäre ablösefrei zu haben.

Verteidigung

Nach nur einem Jahr in Basel scheint Abwehrchef Omar Alderete bereits wieder die Koffer zu packen. Die AC Milan will das Verteidiger-Juwel unbedingt. Der Deal soll in den kommenden Tagen bereits über die Bühne gehen.

Neben Eigengewächs Eray Cömert, welcher selber stetig mit Top-Klubs in Verbindung gebracht wird, würde Jasper van der Werff die Lücke schliessen. Der U21-Nationalspieler der Schweiz ist aktuell von Red Bull Salzburg ausgeliehen und soll fix übernommen werden. Emil Bergström ist bereits Ende Juni nach Ablauf seines Leihvertrag wieder zu seinem Stammklub zurückgekehrt. Nachwuchsspieler Yves Kaiser und Konstantinos Dimitriou werden nach ihren Leihen zurückkehren ins Team. Gut möglich, dass auf dieser Position aber noch nachgebessert wird, um den Konkurrenzkampf anzuheizen.

Aussenverteidiger

Auf den Aussenpositionen ist Silvan Widmer auf Rechts unangetastet. Mit Elis Isufi kann ein talentiertes Eigengewächs im Schatten des Nationalspielers reifen. Auf der linken Seite hat Raoul Petretta die Nase vorn vor Blas Riveros. Der Südamerikaner konnte auch in seiner dritten Saison bei Rotblau nicht überzeugen. Dominik Schmid wird scheinbar nach seiner Leihe nicht mehr zum FCB zurückkehren. Sein Vertrag ist im Juli ausgelaufen.

Mittelfeld

Im zentralen Mittelfeld herrscht aktuell die grösste Dichte an Spielern bei den Baslern. Fabian Frei und Taulant Xhaka sind bei Rotblau im Zentrum gesetzt. Die Formkurve von Samuele Campo zeigte in den letzten Wochen klar nach oben. Der Edeltechniker ist in dieser Verfassung der klare Spielmacher bei Rotblau. Luca Zuffi steht diesen Herbst nach seinem Kreuzbandriss vor dem Comeback.

Indes wurde der Vertrag von Zdravko Kuzmanovic wurde im Juni nicht verlängert. Die Leihe von Eric Ramires wurde zwar bis Ende Saison verlängert. Ein Verbleib des Brasilianers scheint aber fraglich. Das Juwel von Bahia konnte sich nie wirklich zeigen in dieser Spielzeit. Zu lange brauchte der 19-Jährige um sich in Basel einzugewöhnen. Zu oft war er in dieser Zeit verletzt. Eine erneute Leihe wäre die einzige Option den Brasilianer in Basel zu halten. Eine kreative Alternative könnte Sofian Bahloul vom FC Chiasso werden. Der Franzose erzielte in dieser Saison in der Challenge League zehn Tore und gab sieben Vorlagen.

Dahinter sammelt sich viel Potenzial bei Rotblau. Orges Bunjaku stieg in der Winterpause aus dem Nichts ins Fanionteam auf und zeigte sofort, dass er künftig eine Bereicherung im Mittelfeld sein kann. Yannick Marchand ist ein weiteres Juwel, dass sein Talent nach der Corona-Pause andeuten durfte.

Flügel

Auf den Aussenbahnen herrscht das grösste Vakuum bei Rotblau. Nach dem Abgang von Noah Okafor im Winter und von Kevin Bua nach Ablauf seines Vertrags im Sommer, sind die Optionen auf dem Flügel begrenzt. Afimico Pululu und Valentin Stocker versuchten die Lücken zu schliessen. Mit Lirik Vishi und Tician Tushi sprangen weitere Nachwuchsspieler kurzfristig in die Bresche. Es herrscht aber Handlungsbedarf im Hinblick auf die neue Saison.

Mit Dimitri Oberlin ist bereits ein Leihspieler zum FCB zurückgekehrt. Ob der Schweizer, genauso wie der zurückkehrende Franzose Aldo Kalulu, beim FCB nochmals eine Chance erhalten werden ist fraglich. Von Juventus Turin soll Kaly Sene ausgeliehen werden. Mohamed Drager vom SC Freiburg ist ein Thema. Auch die Gerüchte um einen Wechsel von Lausanne-Leistungsträger Andy Zeqiri halten sich hartnäckig. Und auch Edon Zhegrova, dessen Option im Juni aufgrund des finanziellen Engpasses der Basler nicht gezogen wurde, soll erneut verpflichtet werden.

Sturm

Im Sturm scheinen die Karten verteilt. Die Verpflichtung Arthur Cabral macht Hoffnung. Der Brasilianer ist in Basel eingeschlagen und wird kommende Saison gesetzt sein. Mit Kemal Ademi haben die Basler zudem einen alternativen Spielertypen mit Knipser-Qualitäten im Kader. Einzig die Zukunft von Ricky van Wolfswinkel scheint fraglich. Der Vertrag des Niederländers läuft nach dieser Saison aus. Er kam nach seiner Aneurysma-Diagnose im vergangenen Herbst nie wieder auf das Level früherer Tage. Julian Von Moos kommt nach seiner erfolgreichen Leihe zum FC Wil zurück und wird auf mehr Spielzeit pochen.

Trainer

Die Zeit von Marcel Koller in Basel neigt sich dem Ende zu. Die Spatzen pfeifen es bereits seit Monaten vom Dach. Der Vertrag des Zürchers wird aufgrund des verpassten Meistertitels nicht automatisch verlängert. Als Nachfolger werden zahlreiche Namen gehandelt. Die enorm kurze Zeitspanne bis zum Start der neuen Saison im September ist ein wichtiger Faktor bei der Auswahl des neuen Chefs an der Seitenlinie.

Demnach gilt weiterhin U21-Trainer Alex Frei als heissester Kandidat auf den Posten. Der ehemalige Stürmer durfte bereits ad interim nach der Entlassung von Raphael Wicky die erste Mannschaft übernehmen. Auch Marc Schneider vom FC Thun ist ein Thema. Gehandelt werden auch Trainer mit Bundesliga-Erfahrung wie Markus Weinzierl oder Sandro Schwarz.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel