Mehr Menschen als bisher angenommen waren im Kontakt mit dem Virus. (Bild: Keystone)
International

2,5 Prozent der italienischen Bevölkerung haben Antikörper entwickelt

Corona hat sich in Italien deutlich mehr ausgebreitet, als bisher bekannt. Die regionalen Unterschiede sind massiv.

Das Coronavirus könnte in Italien einer Studie zufolge sechs Mal stärker verbreitet sein als bisher bekannt. 1,48 Millionen Menschen – 2,5 Prozent der Bevölkerung – haben Antikörper gegen SARS-CoV-2 entwickelt, so eine Untersuchung des Gesundheitsministeriums und des Statistikamts Istat.

Die Studie basiert auf Tests bei 64’660 repräsentativ ausgewählten Menschen vom 15. Mai bis 15. Juli. Es gibt jedoch grosse regionale Unterschiede: In der Lombardei wurden bei 7,5 Prozent der Menschen Antikörper festgestellt, in Süditalien bei weniger als einem Prozent.

Mehr als 35’000 Tote

Gesundheitsminister Roberto Speranza betonte, dass ohne die zweimonatige Ausgangssperre im März und April die Verbreitung des Virus noch höher gewesen wäre. Die von der Regierung ergriffenen Massnahmen hätten dies verhindert.

Laut den Daten der US-Universität Johns Hopkins haben sich in Italien bislang gut 248’000 Menschen mit dem Virus infiziert, mehr als 35’000 Infizierte starben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel