Wann kommt endlich der lang ersehnte Corona-Impfstoff? (Bild: Keystone)
International

Forscher macht Prognose: «Ende 2020 hat die Schweiz den Impfstoff»

Die Hoffnung auf einen Corona-Impfstoff wächst. Ein Zürcher Forsche prognostiziert, dass das Mittel bis Ende Jahr da ist.

27 Impfstoffe werden weltweit klinisch getestet. Fünf davon in der letzten Phase.  Darunter die ein mRNA-Mittel der Moderna aus den USA und ein mRNA-Stoff der Biontech aus Deutschland. Beide Unternehmen wollen bis Ende Jahr Hunderte Millionen Dosen produzieren.

Steve Pascolo, mRNA-Forscher an der Uni Zürich, sagt nun gegenüber «Blick»: «Die publizierten Ergebnisse der ersten beiden Testphasen sind ausgezeichnet. Und es ging noch schneller als gedacht.» Das heisst: Die Impfstoffe sind auf einem guten Weg. Das bestätigt auch Marcel Tanner vom Schweizer Tropen- und Public-Health-Institut Basel: «Ihr Impfstoffkandidat zeigt kaum Nebenwirkungen und produziert neutralisierende Antikörper. Jetzt müssen die weiteren klinischen Versuche zeigen, dass sie auch schützen.»

Pascolo zeigt sich zuversichtlich: «Ende 2020 hat die Schweiz den Impfstoff – vorausgesetzt, es gibt bei den nächsten Studien kein schwerwiegendes Problem. Das würde den Prozess ernsthaft verzögern.»

Schweiz zunächst zirka eine Million Dosen

mRNA-Technologie beruht nicht auf der Impfung von Viren oder Viren-eisweissen, sondern auf einem synthetischem Teil von Viren-Erbgut. Nach der Impfung produziert der Köper selbst ungefährliche Oberflächenproteine des Virus und baut so einen Immunschutz auf.

Dafür braucht es laut Biontech eine Dosis von 30 Mikrogramm  pro Mensch. «So lassen sich in kurzer Zeit sehr viele Dosen produzieren», sagt Pascolo gegenüber der Zeitung.  «Es ist wahrscheinlich nicht sinnvoll, sofort die gesamte Bevölkerung zu impfen, sondern – wie bei der Grippe – vor allem Ärzte, Pflegepersonal, ältere Menschen und Risikogruppen.»

Für die Schweiz würde das aktuell eine Million Dosen bedeuten: Also 60 Gramm mRNA für das ganze Land. «Diese Menge erhalten wir auch als Kleinstaat in kurzer Zeit.» Der Forscher sagt in Hinblick auf diese Zahl. «Ende 2020 hat die Schweiz den Impfstoff – vorausgesetzt, es gibt bei den nächsten Studien kein schwerwiegendes Problem. Das würde den Prozess ernsthaft verzögern.»

Verhandlungen sollen laufen

Sowohl Moderna als auch Biontech rechnen mit einer Zulassung durch die US-Aufsichtsbehörde FDA im Oktober. Sollten die beiden tatsächlich als Erste einen Impfstoff anbieten, müsste die Schweiz Verträge mit ihnen abgeschlossen haben. Sonst besteht die Gefahr, keine Dosen zu bekommen. Die USA haben bereits bei beiden Firmen den Stoff bereits im Wert von drei Milliarden Dollar vorbestellt.

In der Schweiz liegt die Beschaffung in der Hand des Bundesamt für Gesundheit (BAG). Laut «Blick» sei die Behörde mit mehreren Unternehmen – auch Moderna und Biontech – im Gespräch. Eine Bestätigung seitens des BAG gibt es dazu noch nicht.

0 Kommentare

  1. Das Gleiche auch gilt für mich, weil leider in den letzten Monaten, aus unterschiedlichen Interressen. viel unglaubwürdiger Mist veröffentlicht wurde !!! Forscher, hört endlich auf irgendwelche Eigenvermutungen medial zu verbreiten !!! Wir einfache Menschen können auch langsam 1 und 1 zusammen zählen !!!Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel