Die Swiss-Mitarbeiter treten Flüge laut Berichten derzeit oft nicht an, weil sie sich fürchten. (Bild: Keystone)
Schweiz

Crew-Mitglieder melden sich wegen Corona-Angst bei Swiss-Flügen ab

Zahlreiche Swiss-Mitarbeiter sollen sich in diesen Wochen vom Dienst abmelden. Der Grund: Die Angst vor dem Coronavirus und den Massnahmen in anderen Ländern.

Die Swiss hat in der Corona-Pandemie ihre Flugtätigkeit wieder aufgenommen. Angeflogen werden mehrmals in der Woche auch Länder und Städte, die aktuell Covid-19-Hotspots sind. So etwa São Paulo, Tel Aviv und  New York. Die Flüge seien gut gebucht, wie die «Sonntagszeitung» schreibt.

Während die Swiss mit den hochpreisigen Flügen Geld verdient, sorgen sich die Flight Attendants. Wie die Zeitung schreibt, hätten die Mitarbeiter Angst vor einer Ansteckung mit dem Virus. Auch verhindere die Maskenpflicht den üblichen Kontakt mit den Passagieren.

Zahlreiche Flugbegleiterinnen und Flugbegleiter hätten sich deshalb in den vergangenen Wochen aus Angst vor einem Flug für Dienste abgemeldet. Sandrine Nikolic-Fuss, Präsidentin der Kabinenpersonal-Gewerkschaft Kapers, bestätig die Information gegenüber der Zeitung. Genaue Zahlen, viele Mitarbeitenden es sind, seien jedoch nicht bekannt.

Keine Konsequenzen

Durch die sogenannte Angstklausen im Gesamtarbeitsvertrag (GAV) zwischen Swiss und Kapers, dürfen Crew-Mitglieder Fluge ohne Konsequenzen verweigern. Wer aufgrund der psychischen und persönlichen Belastung vor einem Einsatz in einem Krisengebiet Angst hat, kann sich mit einem Gespräch beim Vorgesetzen abmelden.

Dabei werden die Swiss-Mitarbeiter auch von den Quarantäne-Massnahmen abgeschreckt. In Bangkok oder Shanhai dürfen sie wegen der aktuellen Einreisebestimmungen nicht ihre Hotelzimmerverlassen. In Shanghai wird vom Hotelpersonal währen über 24 Stunden nur eine Mahlzeit gebracht. In anderen Länden dürfen die Crew-Mitglieder zwar aus ihren Zimmern, aber das Hotel nicht verlassen.

Die Swiss will den Problemen unter anderem mit einem Verpflegungspaket entgegenwirken, Verpflegungsdienstleister Gate Gourmet in Zürich vor dem Abflug vorbereitet. Darin sind Produkte, die normalerweise Economy-Passagiere auf der Kurzstrecke erhalten – etwa das simple Sandwich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel