Die Polizei kann die angeordnete Isolation oder Quarantäne vor Ort überprüfen. (Symbolbild: Keystone)
Region

Über 370 Reiserückkehrer im Kanton Solothurn in Quarantäne

Im Kanton Solothurn haben sich am Mittwoch 373 Reiserückkehrer in Corona-Quarantäne befunden. Seit der Meldepflicht waren es total 530 Personen.

Insgesamt wurde laut der Staatskanzlei seit dem Beginn der Meldepflicht am 6. Juli bei 530 Personen, die aus Risikoländern eingereist waren, eine Quarantäne angeordnet.

Zudem waren am Mittwoch 47 Menschen im Kanton Solothurn in Quarantäne, weil sie engen Kontakt mit Corona-Infizierten gehabt hatten, wie die Staatskanzlei weiter mitteilte. 18 Personen befanden sich nach einem positiven Corona-Test in Isolation.

Positive Bilanz

Das Contact-Tracing-Team sei mit einer steigenden Anzahl an Fällen konfrontiert, heisst es. Dennoch könne eine positive Bilanz gezogen werden. Seit dem 1. Juli habe das Team rund 4’000 Telefonate geführt. Die betroffenen Personen würden die Unterstützung und Beratung durch die Contact-Tracer schätzen, und sie würden sich kooperativ verhalten.

Trotzdem seien Kontrollen durch das Gesundheitsamt und die Polizei ein wichtiges Instrument. Bis am Mittwoch seien rund 25 Kontrollen durchgeführt worden. Insgesamt hielten laut der Staatskanzlei fünf Personen die angeordneten Massnahmen nicht ein und wurden angezeigt. Gemäss Epidemiengesetz drohen ihnen Bussen von bis zu 10’000 Franken bei vorsätzlichen Verstössen und bis zu 5’000 Franken bei Fahrlässigkeit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel