Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 28. Juli 2020.
Basel

Basler Grossrat musste fünf Tage auf sein Testergebnis warten

SP-Grossrat Daniel Sägesser musste fünf Tage auf sein Corona-Testergebnis warten. Er fordert nun für alle eine Antwort innerhalb von 24 Stunden.

Coronavirus oder doch nur eine Sommergrippe? Vor dieser Frage stehen in diesen Wochen viele Menschen in der Schweiz und der Region. Seit der Aufhebung des Lockdowns werden alle Menschen mit Grippesymptomen getestet, die Kosten werden vom Bund getragen.

Mit der Massnahme sollen die Infizierten identifiziert werden und Personen, die ihnen nahe kamen, rechtzeitig in Quarantäne gebracht werden, um Ansteckungsketten zu unterbrechen.

Ein bis drei Tage müssen Getestete im Kanton Basel-Stadt im Schnitt auf ihr Testergebnis warten, wie es beim Unispital heisst. Beim Basler SP-Grossrat Daniel Sägesser dauerte es aber geschlagene fünf Tage, bis er sein Testergebnis erhielt.

«Habe am Mittwoch um 09:30 Uhr im Unispital Basel Corona-Test gemacht. Resultate wurden mir innert ein bis drei Tagen per SMS, auf die von mir angegebene und vor Ort verifizierte Handy-Nummer, zugesagt», schildert Daniel Sägesser auf Facebook.

«Nach ergebnislosem Ablauf der 72 Stunden, Anruf im Uni-Spital: ‹Test-Center hat über Wochenende geschlossen, niemand da, der Auskunft zu Testresultaten geben kann. Bitte rufen Sie am Montag nochmals an›.»

«Welchen Wert hat dann das Contact Tracing noch?»

«Angenommen, ich bekäme nun am Montagmorgen – fünf Tage nach dem Test – ein positives Resultat, welchen Wert hat dann das Contact Tracing noch?», fragt Daniel Sägesser in seinem Post.

Bis Resultate vorliegen, müssen sich Testpersonen isolieren. «Die meisten Tests sind negativ. Welcher volkswirtschaftliche Schaden wird durch das Verschleppen der Testresultate angerichtet?», so Sägessser weiter. Auch stellt er die Frage, was wäre, wenn die Zahl der positiven Fälle wieder signifikant anstiege. Der Grossrat richtet sich an das Basler Gesundheitsdepartement sowie ans Unispital Basel: «Läuft das optimal»?

Gesundheitsdirektor Lukas Engelberger meldete sich bereits am Wochenende zu Wort: Das klinge «gar nicht nach Basler Standard». Er wolle dem nachgehen.

Ergebnis nach 24 Stunden verlangt

Mittlerweile steht fest: Daniel Sägesser ist nicht mit dem Coronavirus infiziert. Gegen die lange Wartezeit für die Testergebnisse möchte der Grossrat nun kämpfen. Von mehreren ähnlichen Beispielen wird auf Facebook berichtet. Sägesser selbst liege ausserdem ein Fall vor, bei dem eine Person sieben Tage auf das Negativ-Ergebnis hätte warten müssen.

Zumindest bei Sägesser war es nicht der Fall dass das Labor langsam arbeitete. Er wurde schlicht vier Tage lang nicht informiert. «Wie mir telefonisch von der Mitarbeiterin des Test-Centers des Unispitals angegeben wurde, werden scheinbar nur negative Resultate verschleppt», so Daniel Sägesser gegenüber Telebasel.

«Dies wäre, zumindest was die gesundheitlichen Risiken anbelangt, beruhigend zu wissen. Diesbezüglich wirklich beruhigt wäre ich jedoch erst, wenn dies von offizieller Seite, zum Beispiel von Regierungsrat Lukas Engelberger bestätigt würde.»

Ihm sei erklärt worden, dass es ein systematisches Problem sei. Es gebe Probleme beim automatischen Versand der negativ-SMS. Bis Ende Juni habe jeweils jemand kontrolliert, dass alle SMS raus gingen und falls nicht, manuell SMS verschickt. Diese Kontrolle sei per Anfang Juli abgeschafft worden. Seit dann würden die Leute jeweils nach ein paar Tagen anrufen.

Daniel Sägesser stellt eine klare Forderung an die Behörden: «Ich fordere für Basel den 24-Stunden-Test: Spätestens 24 Stunden nach dem Abstrich muss das Resultat unabhängig vom Wochentag bei der geprüften Person eintreffen», so Sägesser weiter. Zudem fordert er, dass Testresultate auch an Wochenenden verschickt werden.

Die lange Wartezeit sei nicht vertretbar, argumentiert der Grossrat in einem Schreiben an Regierungsrat Lukas Engelberger. Sei das Resultat positiv, könnten allfällige durch die getestete Person angesteckte Menschen das Virus eine ganze Woche weiterverbreiten.

Sei das Ergebnis negativ, habe sich die getestete Person mehrere Tage ohne Not isoliert. «Passiert dies bei einer grossen Anzahl Personen, ist der daraus resultierende volkswirtschaftliche Schaden immens», so Daniel Sägesser weiter.

«Es besteht auch die Gefahr, dass im Wissen um die mehrtägige Wartefrist infizierte Personen von einem Test abgeschreckt werden. Die möglichen fatalen Folgen liegen auf der Hand», argumentiert er.

«Für die Wirtschaft nicht hinnehmbar»

«Als Unternehmer mit über 80 Mitarbeitenden in der Schweiz ziehe ich die Konsequenzen, indem ich meine Mitarbeitenden anweise, nach einem allfälligen Corona-Test spätestens 24 Stunden nach dem Test beim Test-Center anzurufen», so Daniel Sägesser weiter. Es sei für die Wirtschaft «nicht hinnehmbar» dass die Erwerbstätigen wegen administrativer Unzulänglichkeit tagelang nicht zur Arbeit erscheinen können.

Das Basler Gesundheitsdepartement beschwichtigt gegenüber Telebasel: Es handle sich um ein Missverständnis. «Bei positiven Tests ist eine unverzügliche Information an den Kantonsarzt sichergestellt, und der Kantonsarzt kontaktiere die Testperson unverzüglich», heisst es in einer Stellungnahme. Dies sei auch an den Wochenenden sichergestellt. Bei positiven Tests gebe es also keine Verzögerungen, auch nicht am Wochenende.

«Bei negativen Tests werden die Ergebnisse in der Regel innert 48 Stunden mitgeteilt», so das Gesundheitsdepartement weiter. «Bei negativen Tests konnte es am Wochenende zu Verzögerungen kommen, da die entsprechende Info-Hotline des Universitätsspitals Basel aktuell am Wochenende nicht durchgehend besetzt ist.» Das Thema sei aber erkannt und in Bearbeitung, so das Departement.

3 Kommentare

  1. Mein Mann und ich liessen gleichzeitig einen Test machen. Mein Mann wusste es schon am nächsten Tag (in der Dialyse). Ich wartete noch 3 Tage. Habe dann angerufen und wollte das Resultat. Sie sagten mir,sie dürfen es nicht so herausgeben, sie hätten dahingehende Weisungen!!!!???? Am nächsten Tag kam das SMS . Spielen sie mit dem guten Willen zur Kooperation? Nächstes mal handhabe ich es so, wenn nach 2 Tagen kein Bescheid- ist dwr Test negatiiv. Also dann gehe ich raus.Report

  2. Das war auch bei mir so… da ich nach vier Tagen keinen Bericht hatte, habe ich im Spital angerufen: „Am Wochenende sei niemand im Testzentrum, bitte rufen Sie am Montag wieder an. Sie sind nicht die Einzige, es warten noch viele Patienten auf das Resultat.“ so die Antwort.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel