Das letzte Mal seien in der Schweiz vor vier Jahren Vierlinge zur Welt gekommen. (Symbolbild: Unsplash)
Schweiz

Im Berner Inselspital sind Vierlinge geboren worden

In Bern haben Vierlinge das Licht der Welt erblickt. Den Kindern gehe es gut, sie müssen aber noch mehrere Wochen in den Brutkasten.

In Bern kamen am Dienstag Vierlinge zur Welt. Den Kindern geht es nach Angaben des Inselspitals gut. Die drei Buben und das Mädchen müssen allerdings noch ein paar Wochen im Brutkasten bleiben.

Die vier Babys heissen Katharina, Theodor, Amadeus und Samuel. Sie seien zu Beginn des achten Schwangerschaftsmonats per Kaiserschnitt entbunden worden, teilte Daniel Surbek, Chefarzt der Frauenklinik des Inselspitals, am Freitag mit.

Die Kinder hätten bei der Geburt ein bis anderthalb Kilogramm gewogen. Während die Mutter das Spital in zwei Tagen verlassen kann, werden die Kinder noch ein paar Wochen im Brutkasten versorgt, bis sie zwei bis zweieinhalb Kilogramm schwer sind, wie Surbek gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA ausführte.

Über 20 Ärzte an Entbindung dabei

«Die Geburt verlief bestens», sagte Surbek. Über 20 spezialisierte Ärztinnen, Ärzte sowie Pflegende betreuten die Mutter bei der Entbindung. Vor der Geburt wurde die Mutter der Vierlinge mehrere Wochen in der Frauenklinik der «Insel» betreut. Die Schwangerschaft sei recht gut verlaufen, unter den schwierigen Bedingungen der Coronavirus-Pandemie.

Vierlingsgeburten sind nach Angaben des Inselspitals selten. Das letzte Mal seien in der Schweiz vor mehr als vier Jahren Vierlinge zur Welt gekommen, hiess es. Die Eltern hätten sich am Freitag gegenüber den Medien nicht äussern wollen. Bilder von den Kindern wollten sie am Freitag nicht veröffentlichen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*