Ein 35-jähriger Motorradfahrer war mit 130 Kilometern pro Stunde auf einer Ausserortsstrecke unterwegs. (Symbolbild)
Schweiz

Mit 130 statt 80 km/h unterwegs – Motorradfahrer verliert Führerschein

Die Polizei hat bei Geschwindigkeitskontrollen in Tegerfelden drei Rasern den Führerschein abgenommen. Ein Motorradfahrer (35) war 50 km/h zu schnell unterwegs.

Die Kantonspolizei Aargau hat am Dienstag drei Verkehrsteilnehmern in Tegerfelden wegen Schnellfahrens den Führerausweis abgenommen. Sie waren ausserorts mit bis zu 130 Kilometern pro Stunde unterwegs gewesen.

Die zulässige Höchstgeschwindigkeit habe dort, wo kontrolliert worden sei, 80 Kilometer pro Stunde betragen, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Beim schnellsten Verkehrsteilnehmer handelte es sich demnach um einen 35-jährigen Motorradfahrer.

Seinen Führerausweis musste er auf der Stelle abgeben, und er wurde bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. Gleich erging es zwei weiteren Verkehrsteilnehmern, welche die Polizei mit 123 beziehungsweise 124 Kilometern pro Stunde erwischte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel