Er, der Trainer und die Fans freuen sich: Für Granit Xhaka läuft es bei Arsenal wieder rund. (Bild: Keystone)
International

Granit Xhaka spielt bei Arsenal gross auf

Vor neun Monaten schien sein Abschied besiegelt, jetzt ist er zurück im Team: Granit Xhaka hat bei Arsenal eine beeindruckende Entwicklung hingelegt.

Am 27. Oktober 2019 schien zwischen Granit Xhaka und Arsenal das letzte Wort gesprochen – oder besser gesagt: die letzten zwei Wörter: «Fuck off!», brüllte der Ex-FCB-Akteur bei seiner Auswechslung im Spiel gegen Crystal Palace in Richtung der eigenen Fans, die ihn wegen seiner Leistung auspfiffen.

Grabnit Xhaka musste nach dem Fan-Skandal und durchschnittlichen Leistungen die Captain-Binde an Star-Stürmer Pierre Emerick Aubameyang abgeben. Sein Abschied aus London schien besiegelt.

Mit Xhaka verliert Arsenal praktisch nicht

Dass es aber auch aus schier ausweglosen Situationen einen Weg zurück gibt, bewies der 27-jährige Mittelfeldspieler in den darauffolgenden Monaten. Auf dem Cheftrainer-Posten folgte Mikel Arteta auf den entlassenen Unai Emery. Und Granit Xhaka blühte unter dem neuen Coach auf.

Seit Ende Dezember verpasste Xhaka gerade einmal zwei Spiele. In allen anderen Partien spielte der Basler durch, mit Ausnahme des Duells mit Manchester City, bei dem er nach zwei Minuten verletzt ausgewechselt werden musste. Fast alle Spiele mit Xhakas Beteiligung konnte Arsenal gewinnen oder unentschieden spielen – nur zwei Partien gingen verloren, als die Nummer 34 auf dem Platz stand.

Arteta: «Xhaka ist ein Vorbild»

Granit Xhaka hat sich seit seiner Krise vor neun Monaten deutlich gesteigert, spielt kaum mehr Fehlpässe, gewinnt Zweikämpfe und bringt Ruhe ins Spiel. Nicht umsonst nennt ihn die renommierte britische Zeitung «The Guardian» nicht das Herz, sondern den «Defibrillator der Arsenal-Mannschaft».

Lob gibt es folglich auch von seinem Trainer Mikel Arteta: «Xhaka ist ein Spieler mit einem unglaublichen Engagement, er lebt für seinen Beruf und ist ein grossartiges Vorbild für jeden seiner Teamkollegen». Er sei ein gutes Beispiel für Spieler, die eine schwierige Phase durchmachten und sich dann zurückkämpfen. «Wenn du es wirklich willst, gibt es immer einen Weg zurück», so der spanische Coach.

Comeback als Captain?

Auch die Fans sind auf Xhaka wieder gut zu sprechen, manche schwärmen gar vom Mittelfeld-Strategen und finden, Granit Xhaka habe eine Entschuldigung verdient. In den sozialen Medien wird er von Anhängern auch als wichtigster Spieler der «Gunners» bezeichnet.

Mit seinem Leistungsschub spielt sich Granit Xhaka auch wieder ins Feld der möglichen Captain-Kandidaten. Denn Pierre-Emerick Aubameyang könnte Arsenal trotz wichtiger Tore verlassen. Zudem ist auch der Gabuner dafür bekannt, sich auf dem Platz nicht immer souverän zu verhalten. Die Stimmen unter den Fans werden lauter, dass Xhaka die Binde wieder erhalten soll. Und kann der Basler seinen Lauf fortsetzen, wird sich auch Trainer Mikel Arteta ernsthafte Gedanken darüber machen.

Neben der ausgezeichneten Form von Granit Xhaka läuft es auch für Arsenal im Saison-Endspurt super. Nebst dem Sieg über Meister Liverpool am 15. Juli (2:1) konnten die Londoner in den Halbfinals des FA Cups auch Favorit Manchester City ausschalten und stehen nun im Endspiel.

Nach Titeln sehnt man sich bei den «Gunners» schon lange. Ob Granit Xhaka bald als Comeback-Captain einen Pokal in die Höhe stemmen darf?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Was geschah bisher

Mehr aus dem Channel