Region

Pflanzen giessen trotz Urlaub – So geht’s!

Mit diesen Tricks verreist Ihr ganz entspannt in den Urlaub, ohne die Pflanzen verkümmern zu lassen – oder den Nachbarn die Hausschlüssel zu überlassen.

Wie schön! Die Balkonblumen erstrahlen in voller Blütenpracht und man kann endlich die Pflanzen geniessen, die man vorher wochenlang gegossen und umsorgt hat.

Und plötzlich kommt der Urlaub dazwischen. Na, toll! Dem Nachbarn vertraut man vielleicht nicht oder möchte ihm nicht auf die Nerven gehen, indem man ihn darum bittet, die Pflanzen zu giessen. Aber die Pflanzen verkümmern zu lassen, das wäre zu schade. Keine Angst, wir haben Tipps und Tricks für Euch, wie Ihr Eure Pflanzen auch während des Urlaubs bewässern könnt.

Tipp 1: Upcycling-Trick

Upcycling bedeutet Wiederverwertung und Nachhaltigkeit. Alte PET-Flaschen sind wahre Lebensretter für Eure Pflanzen während Eurer Urlaubstage. Dafür nehmt ihr einfach eine leere Plastikflasche. In den Deckel bohrt Ihr einige Löcher rein. Je nachdem ob die Pflanze viel oder wenig Wasser braucht, braucht der Deckel auch mehr oder weniger Löcher. Danach füllt Ihr die Flasche mit Wasser und steckt die Plastikflasche kopfüber – also mit dem Deckel nach unten – in die Erde. So könnt Ihr beruhigt in die Ferien gehen.

Tipp 2: Badewannen-Trick

Falls Ihr zu Hause eine Badewanne habt, dann ist das die Rettung für Euren Kurzurlaub. Legt Plastiktüten oder alte Handtücher als Schutz in die Badewanne. Danach legt Ihr die Pflanzen rein und lässt kaltes Wasser in die Badewanne laufen, bis es ca. drei cm hoch steht. Wichtig hierbei: Das Badezimmer sollte hell genug sein, damit die Pflanzen nicht wegen magelnden Lichts verkümmern.

Tipp 3: radikales Abschneiden

Autsch! Das tut dem Herzen jedes Hobbygärtners weh – ist aber notwendig. Schneidet die Blüten radikal ab. Dadurch benötigt die Pflanze weniger Wasser.

Tipp 4: Küchenpapier-Hack

Dafür müsst Ihr einfach vier bis sechs Blätter Küchenpapier in sich verdrehen, sodass ein kleines Küchenpapier-Seil entsteht. Einen Teil legt Ihr dann ringförmig an den Rand der Topfpflanze. Hier ist es wichtig, dass das Küchenpapier gut mit dem Boden verbunden ist. Das andere Ende legt ihr in den Eimer oder einer Flasche mit Wasser. Auch bei dieser Variante holt sich die Pflanze dann soviel Wasser, wie sie benötigt.

Tipp 5: Matten-Trick

Das ist auch eine günstige Variante für die Bewässerung der grünen Mitbewohner. Es gibt in unterschiedlichen Baumärkten Matten, die sehr lange Wasser speichern können. Die Matten könnt Ihr bewässern und die Tontöpfe drauflegen. Der Ton zieht das Wasser ein, so wird die Pflanze nicht überwässert. Stellt gerne auch eure Pflanzen in einem kühlen oder halb-dunkeln Teil der Wohnung. So brauchen sie grundsätzlich weniger Wasser

Mit diesen Tricks kriegen Eure Pflanzen wenigsten noch ein bisschen Wasser, während Ihr im Urlaub seid – sie werden Euch dafür danken! Gluck, gluck, gluck…
Und jetzt: Schöne Ferien!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel