In Ramlinsburg wurde ein Rehbock von einer Autolenkerin angefahren. (Symolbild: Keystone)
Baselland

Autolenkerin fährt Rehbock an und haut ab

Eine Fahrzeuglenkerin hat in Ramlinsburg einen Rehbock angefahren und fuhr daraufhin davon. Sie muss sich wegen Fahrerflucht und Tierquälerei verantworten.

Die Baselbieter Polizei wurde am Sonntagmorgen vom Jagdaufseher über den Unfall informiert, der sich am Samstagabend zugetragen hatte. Der Aufseher sei von einer Drittperson auf das tote Tier aufmerksam gemacht worden, hiess es in einer Mitteilung der Baselbieter Polizei.

Die Unfallverursacherin habe sich auf Anraten ihrer Versicherung inzwischen bei der Polizei gemeldet. Der Unfall sei an die Staatsanwaltschaft rapportiert worden, hiess es weiter. Weil sie ein verletztes Tier ohne Meldung an die Polizei oder den Jagdaufseher seinem Schicksal überlassen habe, müsse sich die Frau nicht nur wegen Fahrerflucht, sondern möglicherweise auch wegen Tierquälerei verantworten.

2 Kommentare

  1. Ich frage mich, was Sie sich dabei gedacht hat?!?!?!? Was hat Sie davon ein Tier eventuell qualvoll sterben zu lassen? Oder vor was hatte Sie Angst??? Fragen über Fragen und keine Antwort. Nur soviel, so was macht man nicht!!!Report

  2. Geht gar nicht und wiedereinmal typisch ! Denken überlässt man den Pferden, die haben grössere Köpfe !
    Vermutlich wieder mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs – dies und jenes im Kopf nur nicht die Intelligenz
    oder Weitsicht, dass nun halt in Waldgebieten zu jederzeit ein Wild die Strasse überqueren kann!
    Solchen Tussis gehört der Führerschein entzogen, das Auto verschrottet und nochmals ansaugen zur Führerscheinprüfung ! Es reicht nicht, dass dieses „Dummerchen“ ein Tier getötet hat, NEIN, die „Dame“ überlässt es noch seinem Schicksal und fährt einfach ab und davon ! Pfui Teufel, einfach widerlich !!!Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel