Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 17. Juli 2020.
Baselland

Erneuter Ärger nach Sanierung an der Bottmingerstrasse

Vor rund einem Jahr gingen in Münchenstein wegen Umbauarbeiten die Wogen hoch. Nun, nach deren Ende, sind die Mieter an der Bottmingerstrasse weiter verärgert.

«Es ist die Vielzahl von Mängeln, die zum Problem werden – und das mit einer Erhöhung des Mietzinses», sagt Sabine Zarini. Sie wohnt seit elf Jahren an der Bottmingerstrasse 47 in Münchenstein. Die dortige Liegenschaft wurde vor rund einem Jahr saniert (Telebasel berichtete). Die Arbeiten sind vorbei, doch der Ärger ist geblieben.

Bis zu 380 Franken mehr Miete

Der Ärger über die Neuerungen. Laut Zarini ist das Bad kleiner geworden. Ganze 25 Zentimeter, weil man neue Platten über die alten getan hat. Oder die Gummifugen an der Küchentür, die halbherzig platziert wurden und sich schon wieder lösen. Oder die neuen Platten auf dem Balkon, die keine Fugen haben. Zum Putzen ein Albtraum, so Zarini.

«Im Treppenhaus steht noch die Farbe für ein Zimmer eines Nachbars», sagt die wütende Mieterin. Doch beim Nachbar wurde bislang nicht gestrichen. Was mit der Farbe passieren soll, ist unklar. Auch, ob sie jemals abgeholt wird. Ähnlich frustriert ist Ivana Kalt. Kalt lebt seit 25 Jahren im Haus, nun ist ein Wegzug eine Option. Der Mietzins steigt um bis zu 380 Franken, für viele Mieter ist dies nicht stemmbar. Angesichts der Mängel ist die Erhöhung der Miete auch für Kalt nicht nachvollziehbar. «Bei den Böden lösen sich die Fugen und der Boden knistert», so Kalt.

Lieblose Sanierung

Die Fenstersimsen aus Metall waren nach der Sanierung verkratzt. Kalt: «Es wurde lieblos renoviert.» Doch man müsse die Schuld nicht den Bauarbeitern geben, sondern der Planung. Die Arbeiter seien überfordert gewesen, so Kalt. «Die Baustelle war chaotisch», sagt sie und fügt an, dass die Bauarbeiter dies selbst erzählt hätten. Grund: der zu enge Zeitrahmen.

Die Liegenschaft, die im Verbund mit drei weiteren Häusern renoviert wurde, gehört der basellandschaftlichen Pensionskasse. Auf Anfrage heisst es: «Die Häuser und Wohnungen sind heute wieder sehr attraktiv und die Vermietung gestaltete sich in einem nicht einfachen Umfeld sehr erfreulich.» Das Projektziel sei mit der Sanierung erreicht worden. Zudem sei die «bautechnische Qualität auf einem aktuellen Niveau».

Die Geister scheiden sich, die beiden Parteien stehen sich nun bei der Mietschlichtungsstelle Basel-Landschaft gegenüber. Es geht um die Anpassung des Mietzinses.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Was geschah bisher

Mehr aus dem Channel