Am Dienstag wurde ein Spieler von Xamax positiv auf das Coronavirus getestet. (Bild: Keystone)
Schweiz

Super League-Partie Xamax gegen Sion wird verschoben

Bei Xamax wurde ein Spieler positiv auf das Coronavirus getestet. Die Super League-Partie gegen den FC Sion wird deshalb auf Donnerstag verschoben.

Der positive Corona-Fall bei Neuchâtel Xamax hat fürs Erste nur zu einer Verschiebung der Partie zwischen den Neuenburgern und dem FC Sion um 24 Stunden von Mittwoch auf Donnerstag geführt. Doch dies dürfte eine Reihe weiterer Neuansetzungen nach sich ziehen.

Die Swiss Football League hat das Spiel Neuchâtel Xamax – FC Sion nach Rücksprache mit der kantonalen Behörde vorsorglich auf Donnerstag verschoben. Spielbeginn wird um 18:15 Uhr sein. Die Verschiebung um 24 Stunden könnte ein Hinweis darauf sein, dass die Neuenburger womöglich um eine Quarantäne für die ganze Mannschaft herumkommen, wie sie letzte Woche im Kanton Zürich für das Team des FC Zürich angeordnet wurde.

Zu weiteren Problemen im engen Spielplan kommt es dennoch. Es ist nicht damit zu rechnen, dass der FC Sion nur 48 Stunden nach der Partie gegen Xamax am Samstag zu seinem Heimspiel gegen Lugano antreten kann. Und wenn dieses Spiel auf Sonntag verschoben werden muss, kann wohl die Partie zwischen Lugano und dem FC Zürich nicht wie vorgesehen am nächsten Dienstag stattfinden.

Neuchâtel Xamax hatte am Dienstag darüber informiert, dass ein Spieler positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Der Spieler war bei den letzten beiden Partien der Neuenburger gegen Zürich und Thun nicht zum Einsatz gekommen, hat aber mit dem Team trainiert.

Wie der Neuenburger Kantonsarzt Claude-François Robert gegenüber dem Radiosender RTS sagte, gelte es nun festzustellen, ob der Spieler die Symptome erst kürzlich gehabt habe, oder ob es sich um einen älteren Fall von Covid-19 handeln könnte. In diesem Falle könnte der Spieler bereits nicht mehr ansteckend sein.

Die Spieler von Xamax und Sion erfuhren kurz nach dem Mittagessen von der Verschiebung. Der FC Sion ist nun bereits zum zweiten Mal Opfer einer kurzfristigen Neuansetzung. Bei den abstiegsgefährdeten Wallisern wurde auf die Vorgänge in der Super League in den letzten Tagen teilweise nervös reagiert.

Stürmer Pajtim Kasami machte seinem Ärger über Twitter Luft:  «Skandal, was hier in dieser Liga momentan passiert. Eine absolute Frechheit!!!», schrieb er am Mittwoch.

2 Kommentare

  1. Hern Constantin hätte doch mal recht gehabt damals mit dem Abbruch der Meisterschaft, jetzt haben wir ein Salat, und der Fc Sion liegt schon mit zwei Spielen Rückstand auf die Meisterschaft.
    Alles spricht gegen den Fc Sion??Report

  2. Wenn die ganze Liga getestet, würde müsste die Meisterschaft abgebrochen werden, was die echt sportliche Lösung wäre. Nur der SFL ist an einer wirklich sportlichen Lösung interessiert und gefädet nicht nur mutwillig Athleten sondern auch deren Familien – Leider und das schreibe ich auch wenn wir gestern gegen den FCZ gewonnen haben.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel