Featured Video Play Icon
Corona-Krise Spezial vom 14. Juli 2020.
Basel

Corona-Krise Spezial: Experten beantworten Ihre Fragen!

Wie entwickeln sich die Zahlen? Was bringt die Maskenpflicht? Sollen die Clubs offen bleiben? Im Corona-Krise Spezial beantworten Top-Experten Ihre Fragen.

Stellen Sie Manuel Battegay und Marcel Tanner Ihre Fragen! Schreiben Sie diese bis Dienstag, 14. Juli, 12 Uhr, in die Kommentarspalte. Bitte mit Angaben zu Name und Wohnort.

Unsere Gäste: Ihr Fachthema sind Viren und Epidemien. Manuel Battegay ist Chefarzt des Bereichs Infektiologie und Spitalhygiene im Unispital Basel. Marcel Tanner ist emeritierter Professor für Epidemiologie und medizinische Parasitologie an der Uni Basel. Beide sind Mitglieder der Covid-19 Science Task Force, die den Bundesrat in der Corona-Krise berät.

Corona-Krise Spezial mit Manuel Battegay und Marcel Tanner: Dienstag, 14. Juli, um 19:15 Uhr.

Die häufigsten Fragen:

Der Bundesrat hat uns eine Maskenpflicht im Tram, Bus und Zug verordnet: Welche Maske nützt etwas? Worauf muss ich achten? Soll ich die Maske auch in Einkaufsläden tragen?

Die Ansteckungszahlen in den letzten Tagen übersprangen die 100-Grenze. Jetzt stehen sie wieder tiefer. Wie bewerten Sie die Entwicklung?

Für Unverständnis in breiten Bevölkerungsteilen sorgt die Wiedereröffnung von Clubs. Hunderte Menschen tummeln sich hauteng und reden laut miteinander. Also genau das, was uns nun wochenlang ausgeredet wurde. Die Rückverfolgbarkeit mit Gästelisten soll es richten. Es kam zu Ansteckungen. Was sagen unsere Experten dazu? Wie soll ich mich an einer Party verhalten?

Der Bundesrat hat knapp 30 Länder auf die Risikoliste gesetzt. Würden unsere Experten überhaupt ins Ausland in die Ferien fahren? Was wäre zu beachten?

Laut Medienberichten haben die USA praktisch die ganze Remdesivir-Produktion aufgekauft. Die EU und auch die Schweiz versuchen, sich die Reste zu sichern. Remdesivir gilt als eines der wenigen Medikamente, die gegen Covid-19 wirksam sind. Haben wir in der Schweiz genügend davon?

Bei vielen Leuten hat das Virus kaum mehr Wirkung als eine normale Grippe. Andere berichten von enormen Nachwirkungen und langen Erholungszeiten. Worauf müssen sich Betroffene einstellen?

9 Kommentare

  1. Liebe Herren
    Ich stelle nun ein paar medizinische aber auch politische Fragen, zumal sie der Task Force angehören und somit Entscheidungen gehörig miteinzubeflussen vermögen.
    Von zahlreichen Experten bekommt man zu hören, dass die Distanzregeln wichtiger/effizienter seien als das Tragen von Masken. Zudem wird gesagt, dass die Maske die Virenpropagierung nur teilweise / gar nicht einzuschränken vermag. Sollte man nicht vielmehr dazu appellieren, weiterhin v.a. Distanz zu bewahren anstatt mit einer Maske bei den Menschen falsche Hoffnungen zu suggerieren (die unbewusst dazu verleiten, die Distanzempfehlungen nicht mehr in dieser Strenge auszuüben)? Im Weiteren wird behauptet, die Masken würden die Gesundheits keineswegs tangieren, was ich zu bezweifeln wage; diverse Experten sind der Auffassung, dass das Tragen der Billigmasken keineswegs der Gesundheit förderlich ist. Wieso wird kein Diskurs geführt mit jenen Experten und Personen, die sich gegen die Notwendigkeit gewisser Massnahmen aussprechen? Inwiefern werden Meinungen von derartigen Experten in Ihrer Arbeit mitberücksichtigt? Ist Ihnen auch bewusst, dass die Maskenpflicht psychische negative Folgen zu haben vermögen? (selbst wenn in der Verordnung steht, dass jene mit Angststörung einen Dispens einholen könnten, was in der Praxis zu ungenügend kommuniziert wird)? Sprechen Sie sich für oder gegen die Impfpflicht aus, angesichts des Umstands, dass es sich bis dato offenbar nicht um einen normalen Impfstoff, sondern um einen Genimpfstoff handelt, wodurch der Körper selbst Viren(fragmente) herstellen wird? Sind die Gesundheitsrisiken nicht zu hoch, zumal dies eine neue Methode ist, welche nicht sonderlich lang erprobt wurde? Erleiden jene Menschen, die sich nicht impfen lassen möchten, Nachteile in Ihrem gesellschaftlichen Leben? Aufgrund des Gleichheitsgebots müsste man bei allen vergleichbaren Viren/Krankheiten ähnliche Massnahmen ergreifen, was komplett absurd und scheinheilig zu sein scheint? (Vergleich mit Grippe zB, die viel mehr Todesfälle herbeiführt, obschon die geschwächten Personen vielfach geimpft sind, oder Vergleich mit all den anderen Krankheiten, die weitaus häufiger auftreten als die Anzahl Corona-Todesfälle, aber bis dato ignoriert werden)? Wird der Impfstoff von einer unabhängigen Behörde kontrolliert, bevor er eingesetzt wird? Was passiert bei Impfschäden? Müsste die Staatskasse bei gerechtfertigten Klagen zur Zahlung gebeten werden und wird dies in der Bevölkerung gutgeheissen? Im Februar ging man davon aus, dass die Ansteckungsrate selbst mit einem Lockdown und den Distanzregeln weitaus höher sein würde, weshalb hat sich dies nicht bewahrheitet? (hat sich der Virus mutiert, was dem Coronavirus eigen ist?) Und warum wird nicht entsprechend gehandelt? Diverse Experten bezweifeln die Anwendbarkeit der Tests (inkl. dessen Hersteller/Erfinder) und die Fehleranfälligkeit der Resultate wird ebenso kaum medial oder politisch angesprochen; inwiefern erachten Sie dies eine korrekte Vorgehensweise? Was könnte verbessert werden? Je mehr Tests gemacht werden, desto fehleranfälliger die Resultate und somit auch das Gesamtergebnis; inwiefern lässt sich eine Maskenpflicht für alle rechtfertigen? Was ist mit dem Selbstbestimmungsrecht über seinen eigenen Körper/Gesundheit?
    Freundliche GrüsseReport

  2. Guten Tag
    Ich habe allgemeinen eine Frage zur Verhältnismässigkeit der Massnahmen. Insbesondere zur Maskentragepflicht im ÖV: bis vor kurzem war es freiwillig. Reicht es denn nicht, dass diejenigen die sich schützen möchten, eine Maske tragen? Was ist mit Selbstbestimmungsrecht? Kann man aufgrund der aktuellen Situation (im Verhältnis Gesamtbevölkerubg zu den neuen Ansteckungen) die gesamte Bevölkerung zu einer Maskenpflicht im ÖV zwingen? Wird einfach nur das kopiert, was im Ausland passiert, oder gibt es gute wissenschaftliche Gründe für eine Pflicht? Daniel Koch hatte immer wieder gesagt, dass es nichts bringen würde, dass gesunde Menschen eine Maske tragen. Was ist jetzt anders? Auch in Spitälern werden unterschiedliche Masken getragen. Habe gelesen, dass es, Masken gibt, die man alle 20 min wechseln sollte, und andere, die man 8 h tragen kann, aber unterschiedlich schützen, eine Art soll nicht einmal vor Viren schützen? Was bringt es, wenn man im ÖV eine Maske trägt, wenn es auch andere Situationen gibt, in denen kein Abstand gehalten werden kann, und dort keine Maske getragen wird, dann entscheidet der Zufall. Was ist mit einer der Aussagen der WHO, nach infizierte Personen, die keine Symptome haben, andere auch nicht anstecken können? Covid-19 wird zurzeit sehr viel Aufmerksamkeit geschenkt, aber es ist nicht das einzige krankmachende Virus. Wegen des Gleichheitsgebilotes in der Bundesverfassung müsste man die Gesundheit der Bevölkerung auch vor anderen Viren und Gesundheitsgefährdungen schützen. Was ist mit der psychischen Integrität der Kinder, welche nun überall Menschen mit Masken sehen? Auch mit der Nachverfolfung der Ansteckungen eröffnet eine neue Dimension im Haftpflicht und in der Strafverfolgung. Wenn man früher aus Versehen jemanden mit einer saisonalen Grippe (was auch zum Tod führen kann) angesteckt hat, hat das praktisch niemand interessiert. Diese neue Situation könnte dazu führen, dass man bei einer saisonalen Grippe ähnlich vorgehen wird oder müsste, wenn man dem Gleichheitsgebot Rechnung tragen möchte. Was wäre das dann für ein Leben? Ich möchte daran erinnern, dass die WHO seine eigene Definition von Pandemie geändert bzw. gelockert hat? Warum soll Covid-19 eine Pandemie bzw. Epidemie sei und ei e saisonale Grippe nicht? Besten Dank, Tatjana Nicolosi aus GrenchenReport

  3. Die Frage von Christa, ist hoch interessant. Leider hat das BAG (Koch) bekanntgegeben, dass solche Studien nicht verfügbar sind. Für mich nicht nachvollziehar!

    Ich möchte, für mich, die Frage noch konkretisieren.

    Wie beurteilten Sie Manuel Battegay und Marcel Tanner das Ansteckungsrisiko in Fittnessclubs/center?

    Dangerscheen

    PeterReport

  4. Guten Abend weshalb erfährt man nichts über die Ansteckungsorte? Nicht lokal gemeint sondern bei welcher Gelegenheit passieren die meisten Ansteckungen. Das wöre doch sicher hilfreich!Report

  5. Die Wissenschaft redet von Szenarien. Drum ist jetzt Maskenpflicht, weil es sein kann, dass in geschlossenen, schlecht belüfteten Räumen das Virus sich übertrage. Zitat Spiegel vom 10.7.20: „Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass das Virus in bestimmten Situationen, etwa beim Aufenthalt in geschlossenen, überfüllten und schlecht belüfteten Räumen für eine längere Zeit, übertragen werden kann“, heißt es von der WHO. Es könne aber ebenso sein, dass in den untersuchten Szenarien die Übertragung stattgefunden habe, weil die Handhygiene missachtet oder keine Masken getragen wurden. Fazit: Vielleicht hilft die Maskenpflicht, vielleicht auch nicht. Es ist kurz gesagt frustrierend, wie die Wissenschaft schwimmt.Report

  6. Einfache Masken schützen mich selber angeblcih nicht. Was ist das für Material, das anscheinend die Viren einbahnmässig durchlässt? Also von aussen gegen innen. Kann ich diese einfach verkehrt rum tragen, damit ich geschützt bin?Report

  7. kann es sein dass momentan gar keine zweite Welle gibt?
    es wird einfach lediglich viel mehr getestet.
    wieso gibt es momentan nur sehr wenige Tode und nur sehr wenige Intensivstation Patienten?Report

  8. Warum wissen sie auch nach einem halben Jahr noch immer so gut wie nichts über diesen Virus ?
    Warum haben sie auch nach einem halben Jahr noch immer keine Strategie und keine relevante Behandlung gegen diese Krankheit entwickelt ?
    Warum wird das Volk nicht geführt durch diese Krise sondern an der Nase herumgeführt und verängstigt ?
    Wie lange wollen sie uns noch in Angst und Schrecken leben lassen ?
    Welchem von den tausenden Experten, Epimonologen, Virologen und anderen Besserwissern die uns täglich ihre noch bessere Meinung kundtun, würden sie noch vertrauen ?
    Haben sie wirklich das Gefühl dass sie uns Bebbi noch einmal eine Fasnacht verbieten können ?
    Wenn sie eh keinen Weg zur Rettung hinkriegen, wäre es nicht besser uns alle wenigstens in Frieden sterben zu lassen ?Report

  9. Wieso werden an den Landesgrenzen/Flughäfen keine obligatorischen Erhebungen von (Ferien)Rückkehrer*innen erhoben?
    Wie schätzen sie damit verbunden Verlauf der Fallzahlenentwicklung, sowie das Risiko einer Clusterbildung mit partiellem Lockdown ein?
    Sind die Kantone und der Bund soweit vorbereitet und wie würden die Massnahmen aussehen?
    Wie schätzen sie die Kooperationsbereitschaft in der Bevölkerung ein, respektive wie wird damit umgegangen, wenn diese abnimmt?
    Was ist ein realistischer Zeithorizont für die Entwicklung eines Impfstoffs und wie würden Risiken in Bezug auf allfällige Langzeitfolgenebenwirkungen berücksichtigt, respektive kann dies ausgeschlossen werden?Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel