Nach mehreren Corona-Fällen in der Liga muss sich die Swiss Football League fragen, ob sie die aktuelle Spielzeit abbrechen muss. (Bild: Keystone)
Schweiz

Wie geht es mit der Super League weiter?

Nachdem das Coronavirus die Super League erreicht hat, entscheidet die SFL am Montag über das weitere Vorgehen. Dabei können fünf Szenarien eintreffen.

Nachdem mehrere FCZ-Spieler positiv auf Covid 19 getestet worden sind und das heutige Spiel zwischen Zürich und Sion abgesagt wurde, steht die Meisterschaft auf der Kippe. Mit einem dieser Szenarien könnte die SFL weiterfahren:

Szenario 1: Die Meisterschaft wird abgebrochen

Im ersten Szenario würde der Meisterschaftsbetrieb eingestellt werden. In diesem Fall würde sich die Frage stellen, ob es Meister, Aufsteiger und Absteiger geben würde.

Szenario 2: Die Kadenz der Spiele wird erhöht

Die Mannschaften der Super League haben alle drei tage ein Spiel. Diese hohe Kadenz könnte nochmals ansteigen, weil der FCZ in Quarantäne muss. Viel Spielraum für Nachtragsspiele bleibt aber nicht.

Szenario 3: Die Saison wird verlängert

Bis Anfang August muss die Liga der UEFA melden, welche Vereine in der nächsten Saison europäisch spielen werden. Deshalb ist es eigentlch unmöglich die Saison noch zu verlängern. Zudem spielt der FCB noch in der aktuellen Europa League-Saison.

Szenario 4: Die FCZ-Saison wird nicht gewertet

In diesem Fall werden alle Spiele der Zürcher nicht gewertet. Freuen würde dies der FC St. Gallen. Die Ostschweizer haben nämlich alle drei Spiele gegen den FCZ verloren, während YB alle drei gewonnen hatte. Basel gewann zwei Mal mit je 4:0 gegen den Erzfeind, während einmal der FCZ gegen Rotblau gewinnen konnte.

Szenario 5: Finalspiel zwischen YB und ST. Gallen

Die Saison wird abgebrochen, aber das Spitzenduo YB und St. Gallen treffen aus gegebenem Anlass in einem Finalspiel aufeinander, um den Schweizer Meister der Saison 2019/20 auszumachen.

Am Montag informiert die Swiss Football League, auf welches Szenario sie zurückgreifen wird.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*