Die alte Försterei soll sich wieder füllen. (Bild: Keystone)
International

Union Berlin will in vollem Stadion spielen – über 20’000 Corona-Tests geplant

Der deutsche Fussballclub Union Berlin hat keine Lust auf Geisterspiele. Dank über 20'000 Corona-Tests sollen sich die Ränge im September füllen.

Mit Corona-Tests für mehr als 22’000 Zuschauer will der vom Schweizer Trainer Urs Fischer gecoachte Bundesligaklub Union Berlin schon im September wieder in einem vollen Stadion spielen.

Noch muss der ambitionierte Plan aber den zuständigen Behörden präsentiert werden. Die Hürden sind hoch.

«Erste Gespräche mit möglichen Partnern», um das Konzept mit Tests auf das Coronavirus für alle Stadionbesucher umzusetzen, würden bereits laufen, teilten die Köpenicker mit. Wenn die Rahmenbedingungen konkretisiert seien, soll das Konzept dem zuständigen Gesundheitsamt und dem Land Berlin sowie dann auch öffentlich vorgestellt werden.

Negativer Test, der maximal 24 Stunden alt ist

Mit seinem in Deutschland bislang einmaligen Vorhaben sorgt Union für mächtig Wirbel in der öffentlichen Debatte, wann wieder Profifussball vor Zuschauern möglich sein wird. Der Klub will spätestens ab dem ersten Spieltag der kommenden Saison wieder eine «Vollauslastung» des Stadions An der Alten Försterei erreichen. Dies soll mit Hilfe von Coronatests für alle 22’012 Karteninhaber sowie alle Anwesenden vor Ort möglich werden.

«Zugang zum Stadion erhält man dann mit einer gültigen Eintrittskarte und einem negativen Testergebnis, das zum Zeitpunkt der Stadionschliessung nicht älter als 24 Stunden sein darf», hiess es in der Mitteilung. Es würden unterschiedliche Möglichkeiten geprüft, «die in ausreichender Menge zur Verfügung stehenden Testkapazitäten binnen 24 Stunden einsetzen zu können.»

Aktuell sind in Berlin noch bis 24. Oktober Grossveranstaltungen mit mehr als 1’000 Personen untersagt. Der Start der neuen Bundesliga-Saison ist für den 18. September geplant.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*