Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 11. Juli 2020.
Basel

Der Tag nach dem Laufner Grossbrand

Rund 50 Geschäfte brannten gestern Freitag nieder. Der bekannte Künstler David Pflugi verlor beinahe sein Lebenswerk. Und die Feuerwehr löschte noch immer.

Bis zu 180 Angehörige der Feuerwehren waren am Freitag in Laufen im Einsatz. Auf dem Industrieareal hatte ein Gebäude Feuer gefangen. Es bereitete sich rasant aus, die Löscharbeiten dauerten bis am Samstag an. Am Tag nach dem Brandausbruch sind nur noch vereinzelte «Glut-Herde» am glühen, doch das Feuer kann man noch riechen.

Das Feuerwehr-Aufgebot fiel am Tag danach deutlich geringer aus. Dafür begannen bereits die ersten Aufräumarbeiten. So wurde bei einem Gebäude die Fassade eingerissen. Die Drehtürme der Feuerwehr waren aber weiterhin im Einsatz. Auf dem Industrieareal hatte auch der Künstler David Pflugi sein Atelier inklusive Lagerräume.

«Ich spürte das Feuer hinter mir»

Von einem Freund erfuhr der Künstler vom Brand und machte sich sofort los, um zu Retten, was möglich war. «Ich spürte das Feuer hinter mir», sagt Pflugi. Glücklicherweise hatte das eine Kunstwerk Rollen. Doch einige Werke konnten nicht gerettet werden. Die Feuerwehr konnte Pflugi noch helfen.

Die Arme des Künstlers zeigen die Spuren der Rettungsaktion. Über all sind lange, tiefe Kratzer. Wie gross der Schaden ist,  kann der Künstler noch nicht beziffern. Ähnlich bei der Polizei. Man könne nichts zu den Schäden sagen, heisst es von der Medienstelle. Die Spurensicherung war heute Vormittag vor Ort. Doch bis Ergebnisse zur Brandursache vorliegen, kann es noch Wochen dauern.

Der Telebasel News Beitrag vom 11. Juli 2020.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel