Fünf Personen im Kanton Basel-Stadt müssen im Spital behandelt werden. (Bild: Keystone)
Basel

Von Null auf 18 – Zahl der Corona-Patienten in Basel-Stadt steigt

Im Kanton Basel-Stadt kam es in den vergangenen Tagen zu 18 neuen Fällen. Anfangs Juli lagen die Fallzahlen noch bei Null.

Das Basler Gesundheitsdepartement vermeldete am Freitag fünf neue mit dem Coronavirus infizierte Personen. Die Zahl der «aktiven Fälle» ist seit Anfang Juli von Null auf 18 angestiegen.

Unter den Neuinfizierten der letzten Tage seien fünf Kontaktpersonen, die bisher in Quarantäne gewesen seien, und mittlerweile selber positiv getestet worden seien, teilte das Gesundheitsdepartement am Freitag in seinem Corona-Wochenbulletin mit. Insgesamt befinden sich gegenwärtig 57 Kontaktpersonen von Infizierten in Quarantäne.

Ansteckungen in der Freizeit und während Reisen

Eine der seit Anfang Juli neu infizierten Personen habe sich mutmasslich in der Familie angesteckt, vier Personen bei Freizeitaktivitäten und fünf während Reisen, heisst es weiter. Von den übrigen Personen sei der Ansteckungsort unbekannt geblieben. Das durchschnittliche Alter der aktiven Fälle betrage 41 Jahre.

Als auffallend bezeichnet das Gesundheitsdepartement, dass sich mehrere der neu positiv getesteten Personen direkt in Spitalpflege hätten begeben müssen: Von den 18 aktiven Fällen befänden sich fünf im Spital.

2 Kommentare

  1. Es wäre auch interessant wo sich diese Idioten anstecken und den ganze scheiss dann weiter verbreiten.
    Ich möchte eigentlich wieder mal mit Leichtigkeit in den Ausgang gehen, aber leider !
    Die zweite Welle ist schon hier und für alle die es nicht glauben, schliesst alle Clubs und verbietet alle Events. Das wird so oder so kommen.Report

  2. die Registrierung wollte eigentlich keine Panik verbreiten, daher steht auch bei anderen Havarien immer: Es bestand für Mensch und Umwelt keine Gefahr, ausser es ist offensichtlich, dass Fische im Bach sterben oder Vögel vom Himmel fallen. Gegen Corona hilft nur genügend Abstand, sehr wenigen Personen insgesamt begegnen, und sich in gut durchlüfteten Räumen aufhalten und allgenein wenig Kontakt zu fremden Personen.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel