Featured Video Play Icon
Point de Presse heute 14.00 Uhr in Bern zum Stand der Dinge. (Video: Youtube)
Schweiz

BAG-Kuster hofft auf Vernunft von Rückkehrern aus Risikoländern

Seit Montag gilt im ÖV eine allgemeine Maskenpflicht. Ist das BAG zufrieden mit der Umsetzung? Gibt es weitere Massnahmen? Ab 14 Uhr live in einer PK aus Bern.
Ende der Medienkonferenz

Die Medienkonferenz von Bund und Kantonen ist zu Ende. Wir danken Ihnen fürs Mitlesen und -schauen und wünschen Ihnen noch einen schönen Sommertag!

Bis zum nächsten Mal und auf Wiedersehen.

Linda Nartey: Kantone haben beim Contact Tracing noch Spielraum

Ein Journalist fragt an der Medienkonferenz, wie gross die Kapazitäten der Kantone beim Contact Tracing sind. Sind diese bereits ausgeschöpft? «Wir haben im Contact Tracing noch Spielraum – wir tun alles, damit wir solange wie möglich weiterfahren können», sagt die Berner Kantonsärztin Linda Nartey.

Kuster: «Eine Million Nutzer ist gut – aber wir können das noch besser»

Ein Journalist will wissen, wie zufrieden der Bund mit der bisherigen Nutzung der Swiss-Covid-App durch die Bevölkerung sei. «Eine Million Nutzer ist gut – aber wir können das noch besser», sagt Stefan Kuster vom BAG. Es sei wichtig, dass sich die Nutzerzahl noch erhöhe, um das Contact Tracing verbessern zu können.

BAG-Kuster: «Flächendeckende Kontrollen gibt es nicht – nur Stichproben»

Der Bund appelliert weiter an die Eigenverantwortung der Menschen, die in Risikoländer reisen und sich danach in Quarantäne begeben müssen. Die Kontrollen an den Grenzen und Flughäfen werden in den kommenden Tagen noch verschärft, aber: «Flächendeckende Kontrollen gibt es nicht – nur Stichproben», so Kuster. Denn umfassende Kontrollen kämen einer Grenzschliessung gleich, so der BAG-Experte.

Seco meldet Entspannung auf dem Arbeitsmarkt

Oliver Schärli vom Staatssekretariat für Wirtschaft Seco vermeldet an der Medienkonferenz 150‘000 Arbeitslose im Juni – das sind 53‘000 mehr als im Vorjahr. Das sei eine Erholung gegenüber dem Vormonat Mai. Als Gründe dafür nennt das Seco Lockerungsmassnahmen, die greifen und immer mehr Betriebe zum Normalbetrieb zurückkehren lässt.

Die Wirtschaft habe sich zudem als robuster als befürchtet erwiesen, so Schärli. Zudem sei die Kurzarbeitsentschädigung sicher auch ein Grund, dass die Situation auf dem Arbeitsmarkt habe entschärft werden können.

Mehr dazu hier.

Linda Nartey: «Massnahmen wieder vermehrt einhalten»

Kantonsärztin Nartey ruft die Schweizer Bevölkerung dazu auf, die Corona-Massnahmen und Hygienevorschriften weiter ernst zu nehmen: «Zum Abschluss möchte ich die Bevölkerung dazu ermuntern, die Massnahmen wieder vermehrt einzuhalten und dazu beitragen, damit wir die Epidemie im Griff haben.»

Auch soll darauf verzichtet werden, in Risikoländer zu reisen, so Nartey. Falls man dies doch tue, soll man bei der Rückkehr in die Schweiz in Quarantäne gehen.

Berner Kantonsärztin: Contact Tracing nimmt zu, Quarantäne wird nicht eingehalten

Linda Nartey, Kantonsärztin Bern, mahnt die Gastrobranche, das Contact Tracing einzuhalten und dennoch an den Hygienevorschriften festzuhalten: «Das Contact Tracing ist kein Allheilmittel – es gibt Herausforderungen, die zu Verzögerungen führen und die Wirksamkeit beeinflussen».

Nartey betont auch, dass sich das Contact Tracing verbessern müsse. Es gehe nicht, dass auf Kontaktlisten falsche Kontaktdaten angegeben werden und dass Personen, die potenziell Infizierte telefonisch kontaktieren, beschimpft werden. Zudem werde die Quarantäne von manchen Personen schlecht eingehalten. Das müsse besser werden.

In den letzten Tagen nehme das Volumen des Contact Tracing zu, so die Berner Kantonsärztin. Gleichzeitig seien viele Gesuche zu bearbeiten.

Mehr zum Thema Contact Tracing lesen Sie hier.

Maskenpflicht im ÖV: «Positive Rückmeldungen von SBB und Postauto»

Stefan Kuster zieht auch eine erste Zwischenbilanz zur Maskenpflicht im öffentlichen Verkehr, die seit Montag gilt. «Wir haben positive Rückmeldungen von SBB und Postauto», sagt der BAG-Vertreter zur bisherigen Einhaltung der Vorschrift durch die Fahrgäste.

Kuster vom BAG: «Lage stabilisiert sich etwas»

Stefan Kuster vom BAG erläutert die aktuellen Fallzahlen. Diese seien gegenüber dem Vortag mit 88 Neuinfektionen wieder leicht gesunken. Die Lage scheine sich «etwas zu stabilisieren», so Kuster.

Kuster sagt an der Medienkonferenz, dass Massnahmen wie die Maskenpflicht helfen, die aktuelle Lage im Griff zu behalten.

Im Durchschnitt stecke ein Infizierter 1,38 weitere Personen mit dem Coronavirus an. Das ist die sogenannte Reproduktionszahl «R». Diesen Wert gelte es zu senken, so Kuster. Ansonsten würden die Infektionszahlen wieder kontinuierlich ansteigen. Ziel sei, dass der Wert unter 1 sinke.

Auch die Positivitätsrate sei von 0,4 auf 1,1 Prozent angestiegen. Es seien denn auch wieder mehr Personen hospitalisiert, aktuell zehn Personen. In Quarantäne befinden sich laut dem BAG aktuell knapp 3000 Personen.

Mehr dazu lesen Sie hier.

Beginn der Medienkonferenz

Ab 14 Uhr informieren verschiedene Vertreter von Bund und Kantonen zur aktuellen Corona-Situation:

  • Stefan Kuster, Leiter Übertragbare Krankheiten, Bundesamt für Gesundheit BAG, EDI
  • Linda Nartey, Kantonsärztin Bern
  • Michael Schöll, Vizedirektor, Bundesamt für Justiz BJ, EJPD
  • Oliver Schärli, Leiter Arbeitsmarkt / Arbeitslosenversicherung, Staatssekretariat für Wirtschaft SECO, WBF
  • Andreas Ledergerber, Informationsbeauftragter, Bundeskanzlei

Vertreter von Bund und Kantonen treten um 14 Uhr vor die Medien. Telebasel überträgt die PK live im Fernsehen und online.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel