Lausannes Andi Zeqiri (links) entscheidet das Duell mit Chiassos Edmond Berzati für sich. (Bild: Keystone)
Schweiz

Lausanne-Sport findet gegen Chiasso zum Siegen zurück

Im sechsten Anlauf seit dem Neustart hat Leader Lausanne-Sport in der Challenge League zum Siegen zurückgefunden. Er bezwang das Schlusslicht Chiasso mit 2:1.

Unter den Augen von Nice-Trainer Patrick Vieira und IOC-Präsident Thomas Bach gewann der designierte Aufsteiger zuhause gegen das arg dezimierte Schlusslicht Chiasso 2:1.

Unter gütiger Unterstützung von Chiassos Hintermannschaft legten Andi Zeqiri (7.) und Dan Ndoye (17.) früh mit zwei Toren vor. Für die Tessiner, die mit lediglich 14 Spielern auf dem Matchblatt antraten, verkürzte Svajunas Cyzas fünf Minuten vor der Pause. Weil in der Promotion League die Saison abgebrochen wurde, gibt es in dieser Saison keinen Absteiger in der Challenge League.

GC bleibt ungeschlagen

Während der Neustart für Lausanne-Sport holprig verlief, präsentierten sich die Grasshoppers in starker Verfassung. Gegen Stade Lausanne-Ouchy kamen die Zürcher im sechsten Spiel unter Zoltan Kadar zum fünften Sieg. Zwei von Mychell Chagas verwandelte Foulpenaltys (25./65.) und eine Gelb-Rote Karte gegen Lausannes Andy Lageouis (65.) standen für die seit dem Neustart ungeschlagenen Hoppers am Ursprung ihres 4:0-Sieges. Der Rückstand auf den direkten Aufstiegsplatz beträgt sieben Runden vor Schluss unverändert fünf Punkte.

Auch das drittklassierte Vaduz hielt sich im Kampf um den Barrage-Platz schadlos. Im Zürcher Utogrund – dem Exil des FC Winterthur – feierten die Liechtensteiner einen überzeugenden 4:1-Erfolg.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel