Schweiz

38 Personen in Sommer-Rekrutenschule positiv auf Covid-19 getestet

Die positiv Getesteten mussten in Isolation. Weitere 73 Armeeangehörige sind in Quarantäne.

Die Schweizer Armee hat zum Start der Sommer-Rekrutenschule alle 11’828 eingerückten Rekruten und das Kader auf das Coronavirus testen lassen. Laut Armee fielen 38 Tests positiv aus, was einem Anteil von 0,3 Prozent entspricht.

Mehrere Personen mit Symptomen seien gar nicht erst eingerückt, teilte die Armee am Dienstag mit. Die 38 positiv getesteten Armeeangehörigen seien in eine zehntägige Isolation in Einrichtungen des Sanitätsdienstes der Armee geschickt worden. Die Tests wurden innert 48 Stunden nach dem Einrücken durchgeführt.

Rekruten werden trotzdem ausgebildet

73 Armeeangehörige hatten engen Kontakt mit den Infizierten und wurden für ebenfalls zehn Tage unter Quarantäne gestellt. Sie sind in einem von der restlichen Truppe abgesonderten Bereich untergebracht, wo die Ausbildung der Rekruten weiterhin möglich ist.

Die engen Kontakte sowohl in der Armee als auch im zivilen Bereich seien in Zusammenarbeit mit den kantonalen Gesundheitsbehörden nachverfolgt worden.

Mit den flächendeckenden Tests schuf die Armee nach eigenen Angaben eine «weitgehend vollständige Erfassungsbasis eines ganzen Jahrgangs». Die zivilen Behörden würden so einen «einzigartigen Überblick» über die Coronavirus-Infektionen bei Personen im dienstpflichtigen Alter erhalten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel