Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 6. Juli 2020.
Basel

Altersturnen mal anders

Wegen Covid-19 muss der Kinder- und Jugendcircus Basilisk auf seine Tournée verzichten. Nun gibt es Vorstellungen in Alters- und Pflegeheimen.

Die Kinder und Jugendlichen des Circus Basilisk können in diesem Jahr nicht in der Manege auftreten. Wegen Covid-19 musste die Tournée kurzfristig abgesagt werden. Das ist natürlich bitter, denn die Artisten trainieren im Normalfall bis zu fünf Monaten für ihren grossen Auftritt. Damit die Kinder und Jugendlichen doch noch auf ihre Kosten kommen, treten sie nun in Alters- und Pflegeheimen oder anderen sozialen Institutionen auf. Die Inspiration dazu kam aus dem Fernseher.

«Es hatte schon einmal jemand diese Idee gehabt, in den Altersheimen aufzutreten. Gerade jetzt, wo viele durch das Coronavirus in ihrer Bewegungsfreiheit beeinträchtigt sind. Wir haben uns gedacht: Wenn wir schon nicht selbst auftreten dürfen, dann wollen wir wenigstens jemand anderem eine Freude machen», so Stefan Mathys, Präsident Jugend Circus Basilisk.

Besuchern eine spontane Freude machen

In kleinen Gruppen führen die Kinder und Jugendlichen eine kurze Circus-Show auf. Die Bewohner der Altersheime freut die Abwechslung. «Ich habe im Nachgang ganz spontan von zwei Bewohnern vom Heim direkt eine Rückmeldung bekommen. Es hat ihnen wahnsinnig gefallen», so Mathys zu Telebasel. Eine Bewohnerin hätte ihm erzählt, dass ihre Enkelinnen selbst in einem Zirkus aktiv sind und sie sich deswegen umso mehr über den Auftritt gefreut habe.

Trotz der guten Stimmung – für eine Akrobatin war die Absage der diesjährigen Tour besonders hart. «Dieses Jahr wäre meine letzte Tournée gewesen und so war es schon ein Schock, dass es nicht stattfinden kann. Aber wir hatten ein Lager und jetzt diese Auftritte. Das sind gute Möglichkeiten, trotzdem etwas zu zeigen», sagte Lora Friedli.

Die 45 Basilisken zwischen sieben und 17 Jahren touren noch diese Woche durch die Basler Alters- und Pflegeheime. Und probieren so, dem einen oder anderen Bewohner eine Freude zu machen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel