Featured Video Play Icon
Nebst Malin gut wechseln sechs weitere Nati-Spielerinnen den Verein. (Bild: Instagram/malin.gut)
International

Die Wechsel der Schweizer Nationalspielerinnen

Auch bei den Fussballerinnen ist es während der Transferzeit nicht ruhig. Mehrere Schweizer Nati-Spielerinnen haben den Verein gewechselt. Hier eine Übersicht.

Ramona Bachmann

Die 29-Jährige wechselt von Chelsea zu Paris Saint Germain. Nach dreieinhalb Jahren bei Chelsea unterschreibt Bachmann bei PSG einen Vertrag bis 2022.

Ramona Bachmann unterschreibt bei PSG bis 2022. (Video: twitter/psg_feminines)

Die Schweizer Nati-Spielerin hat schon eine sehenswerte Laufbahn hinter sich: Von Schweden wechselte Bachmann 2015 zum VfL Wolfsburg. Nach einem Jahr unterschrieb sie dann einen Vertrag bei Chelsea, wurde in diesem Jahr noch Meister und wechselt jetzt zu PSG.

Malin Gut

Malin Gut tritt in die Spuren der Nati-Kollegin Lia Wälti und wechselt per sofort zu den Frauen des FC Arsenals. Zuletzt spielte Gut bei GC, wo sie vor einem Jahr einen Vetrag unterschrieb. Dazumal verliess die 19-Jährige den FCZ, jetzt wagt sie den Schritt ins Ausland.

Malin Gut wechselt von GC zu Arsenal. (Video: Instagram/arsenalwfc)

Malin Gut gehört bereits zu den grössten Talente in der Schweiz und wird dafür auch immer wieder mit Einsätzen bei der Schweizer Nationalmannschaft belohnt.

Viola Calligaris

Die 24-Jährige wechselt innerhalb von Spanien den Verein. Calligaris spielte bislang bei Valencia und unterschrieb nun einen Vertrag bis 2022 beim Stadtrivalen Levante. Zuvor spielte Calligaris beim SC Kriens, den Berner Young Boys und Atlético Madrid.

Viola Calligaris unterschreibt einen Vertrag bei Levante bis 2022. (Bild: Instagram/levanteudfemenino)

Rahel Kiwic

Rahel Kiwic wechselt von Turbine Potsdam in die Schweiz und unterschreibt beim FC Zürich einen Vertrag. Bereits von 2007-2014 spielte die jetzt 29-Jährige für den FCZ und kehrt nun nach drei Jahren bei Duisburg und drei Jahren bei Potsdam wieder in die Schweiz zurück.

Camille Surdez

Surdez wechselt auf die neue Saison zu den FCB-Frauen. Die 22-Jährige kehrt nach zwei Jahren bei Bordeaux wieder zurück in die Schweiz. Für die Schweiz bestritt sie bisher drei Länderspiele und gehörte zuvor in der U19 zum Team, das an der EM 2016 das Halbfinal erreichte.

Lara Marti

Die 20-Jährige unterschreibt einen Vertrag bei Bayer 04 Leverkusen. Seit 2014 spielte Lara Marti bei Rotblau und wagt nun den Schritt in die Bundesliga. Marti konnte schon in vielen Spielen überzeugen und schoss sogar bei ihrem NLA-Debüt im 2016 gegen den FC St. Gallen ihr erstes Tor.

Lara Marti spielte seit 2014 bei Rotblau. (Bild. fcb.ch)

Ausserdem durchlief Marti sämtliche Stufen der Nachwuchs-Nationalteams und kam auch in der A-Nationalmannschaft bereits zu zwei Einsätzen.

Tyara Buser

Auch Tyara Buser verlässt den FCB in Richtung Bundesliga. Die 20-Jährige wechselt auf die kommende Saison zum SC Freiburg. Im 2015 stoss Buser zum FC Basel und drängte sich früh für die erste Mannschaft auf. Auch sie debütierte 2016 in der NLA und schaffte den endgültigen Durchbruch in der Saison 2018/2019.

Auch Tyara Buser wechselt in die Bundesliga zum SC Freiburg. (Bild: fcb.ch)

Durch ihre konstant guten Leistungen konnte Tyara Buser im Juni 2019 ihren ersten Einsatz im A-Nationalteam der Frauen feiern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*