Bayern München in Jubel-Stimmung: Die Münchner gewinnen den Cupfinal gegen Bayer Leverkusen. (Bild: Keystone)
International

Bayern München ist zum 20. Mal Cupsieger

Bayern München hat zum 20. Mal den deutschen Cup gewonnen. Im Final setzte sich der Meister gegen Bayer Leverkusen problemlos mit 4:2 durch.

Vor einer traurig anmutenden Kulisse im praktisch leeren Berliner Olympiastadion sorgten im Cupfinal ausschliesslich die Bayern für die Highlights. Die Mannschaft von Hansi Flick lieferte gegen ein überfordertes Bayer Leverkusen ein nächstes Müsterchen ihrer Überlegenheit im deutschen Fussball-Geschäft.

Eine Viertelstunde hielt Leverkusen, das zum ersten Mal seit elf Jahren wieder in einem Cupfinal zugegen war, dem Druck der Bayern stand, ehe der abwanderungswillige David Alaba (16.) und Serge Gnabry (24.) den Favoriten früh auf Kurs brachten.

Der von Peter Bosz trainierte Aussenseiter unterstützte die Bayern auf dem Weg zum zweiten Double in Folge nach Kräften. Vor der Pause offensiv aktionslos, fiel das 3:0 der Bayern in die beste Phase der Leverkusner – offeriert von Lukáš Hrádecký. Einen weiten Abschlag von Manuel Neuer drosch Robert Lewandowski in der 59. Minute mangels Alternativen aus über 30 Metern zentral auf das Bayer-Tor, wo Hrádecký den Ball über die eigene Torlinie prallen liess. Aufgrund von Hrádecký Aussetzer blieb Sven Benders 1:3 vier Minuten später ebenso eine Randnotiz wie die beiden späten Tore durch Robert Lewandowski (89.) und Kai Havertz (95./Foulpenalty).

Zweites Triple der Vereinsgeschichte in Aussicht

Der FC Bayern behält sich durch den Sieg in Berlin die Chance vor, diese aufgrund des Coronavirus‘ sehr spezielle Saison zu einer der erfolgreichsten der Vereinsgeschichte werden zu lassen.

Denn seit Hansi Flick die Bayern im November von seinem Vorgänger Niko Kovač übernommen hat, bewegen sie sich wieder in den Sphären, die sie sich im Bayern-Kosmos gewohnt sind. In 31 Spielen unter dem ehemaligen Assistenten von Bundestrainer Jogi Löw blieb der FC Bayern München nur drei Mal ohne Sieg, zuletzt beim 0:0 im damaligen Spitzenkampf gegen RB Leipzig in der 21. Runde der Bundesliga.

Ab August spielt Flicks Team in der Champions League um einen weiteren Titel – und das zweite Triple der Vereinsgeschichte. Hansi Flick würde mit einem dritten Triumph in dieser Saison mit Übertrainer Jupp Heynckes gleichziehen, der die Bayern 2013 zu dieser Titel-Kombination führte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel