Ob die infizierte Person weitere Menschen angesteckt habe, werde sich erst in den nächsten Tagen zeigen. (Bild: Keystone)
Schweiz

Corona-Erkrankter missachtet Isolation in Grenchen SO

Eine positiv getestete Person hat am letzten Wochenende die angeordnete Isolation missachtet: Er besuchte zwei Veranstaltungen im Raum Grenchen SO.

Der Kantonsarzt schickte deshalb am Donnerstagabend rund 280 Menschen in Quarantäne.

Diese Massnahme für Gäste und Mitarbeitende der Veranstaltungen dauere zehn Tage, teilte die Solothurner Staatskanzlei am Freitag mit. Ob die infizierte Person weitere Menschen angesteckt habe, werde sich erst in den nächsten Tagen zeigen.

Im Vorfeld habe es keine Anzeichen dafür gegeben, dass sich die Person unkooperativ verhalten könnte. Sie habe die Isolation nur an diesen beiden Veranstaltungen missachtet.

Der Kanton Solothurn prüft nun rechtliche Schritte gegen die Person. Verstösse gegen die von Kantonsarzt Lukas Fenner angeordneten Quarantäne- und Isolationsmassnahmen würden mit einer Busse bestraft.

Ebenfalls am letzten Wochenende hatte eine nachträglich auf das Coronavirus positiv getestete Person verschiedene Bars, Restaurants und Clubs in Olten SO besucht. Danach wurde laut Staatskanzlei für rund 300 Personen eine zehntägige Quarantäne angeordnet.

1 Kommentar

  1. Ein solches Verhalten ist mehr als verantwortungslos, es stellt eine bewusste Gefährdung von Leib und Leben anderer Menschen dar. Mit einer Busse ist es nicht geregelt. Diese Person sollte vollumfänglich für den finanziellen Schaden der 280 Personen haftbar gemacht werden und ein Strafverfahren wegen versuchter grobfahrlässiger Tötung in 280 Fällen erhalten.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel