Featured Video Play Icon
Basel

Zuckersüsse Hundewelpen in Abfallcontainer gefunden

Beim Tierheim an der Birs wurden kürzlich fünf Hundebabies abgegeben. Die Welpen wurden in einem Abfallcontainer entdeckt.

Die Hundewelpen waren etwa drei bis vier Tage alt, als sie im Abfallcontainer entdeckt wurden. Das teilt die Stiftung Tierschutz beider Basel (TBB) am Donnerstagmorgen mit.

Die Stiftung vermutet, dass die Hundedame eines Besitzers ungewollt trächtig geworden sei und der Besitzer sich der Verantwortung entledigen wollte. Bei den entsorgten Welpen handelt es sich um zwei Rüden und drei Hündinnen zwischen 150 und 162 Gramm.

Hundewelpen entwickeln sich gut

Die Hundebabies wurden im Tierheim mit Milch versorgt und werden nun vom Fachpersonal aufgezogen. Nach rund dreiwöchiger Aufzucht und Pflege kann das Tierheim sagen, dass alle Welpen gesund sind und sich gut entwickeln. Die Vierbeiner werden sobald als möglich «sozialisiert», wie es in der Mitteilung heisst. Um welche Rasse es sich bei den Hundewelpen handelt, kann zum jetzigen Zeitpunkt aber noch nicht gesagt werden.

Das Team der Stiftung TBB Schweiz ist schockiert über das «kaltblütige Handeln der Halter». Jeder könne in einer solchen Situation der Überforderung auf die Organisation zukommen und mit ihr sprechen. So könne die bestmögliche Lösung für die Tiere gefunden werden.

7 Kommentare

  1. Wie herzlos kann man sein wenn man so etwas fertig bringt dem eigenen Hund die Welpen wegzunehmen und dann so zu ebtsorgen??? Ausfindig machen können müsste man diese Person und ein ihr lebenslanges Tierhalteverbot auferlegen und die Mutterhündin auch da raus holen! Einfach grauebhaft ein weiteres Armutszeugnis für die Spezies Mensch!Report

  2. Einfach traurig und skrupellos. Mir tut auch die Mutterhündin leid .einerseits wird sie ihre baby suchen und zudem produzierte sie muttermilch die abgegeben werden sollte an die babys. Schmerzhafte sache. Feiglinge. Und zu geizig um die hündin zu kastrieren.Report

  3. Einfach traurig wie sich Menschen ihrer Verantwortung entziehen..wieso die Tiere nicht im Tierheim abgeben..und zugeben das man mit der Aufzucht überfordert ist und eventuell auch das Geld nicht dazu hat..denke dann wäre man auf Verständnis gestossen und hätte eventuell auch dabei geholfen die Mutterhündin zu kastrieren..ich wünschte mir für so eine Tat eine hohe Geldstrafe mit einer zusätzlichen Gefängnis Strafe..sowie einem Allgemeinen Tierhalteverbot..hoffe die Bevölkerung ist Aufmerksam und der Täter oder Täterin wird überführt…Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel