Ein neues Schweinegrippe-Virus in China sorgt bei Forschern für Warnhaltung. (Symbolbild: Keystone)
International

Neues Schweinegrippe-Virus entdeckt – mit Merkmalen für eine Pandemie

Chinesische Forscher haben ein neues Virus bei Schweinen entdeckt. Das Virus sei für Menschen zunehmend ansteckend geworden.

Das Coronavirus wütet in weiten Teilen der Welt noch immer. In der Schweiz ist die Zahl der Neuansteckungen zuletzt wieder gestiegen. In China ist das Virus neu ausgebrochen.

Zu einem denkbar schlechten Zeitpunkt entdeckten chinesische Forscher derweil ein neues Grippevirus bei Schweinen, wie «20 Minuten» berichtet. Das Virus habe «Potenzial für eine Pandemie», wie es in der im Fachjournal «Proceedings of the National Academy of Sciences of The United States of America» veröffentlichten Studie heisst.

Schweinefarm-Personal weist erhöhte Viruswerte auf

Laut der Studie hätten die Wissenschaftler Grippeviren untersucht, die von 2011 bis 2018 bei Schweinen gefunden wurden. Dabei entdeckten sie einen «G4»-Stamm des H1N1-Virus. Dieses Virus ist als Schweinegrippe bekannt und führte 2009 zu einer Pandemie.

Bei Mitarbeitern von Schweinefarmen seien erhöhte Antikörperwerte des Virus im Blut gefunden worden. Eine genaue Überwachung der Menschen sei nun dringend nötig. Das Virus weise nämlich «alle wesentlichen Merkmale eines Kandidaten für ein Pandemie-Virus» auf, schreibt «20 Minuten».

China verfolgt Entwicklung

Der Sprecher des chinesischen Aussenministers Zhao Lijian betonte am Dienstag, China würde «alle notwendigen Massnahmen ergreifen, um die Ausbreitung eines jeglichen Virus‘ zu verhindern». Unmittelbare Gefahr bestünde keine. Das Land verfolge die Entwicklungen genau.

Auch der amerikanische Forscher Carl Bergstrom beschwichtigt auf Twitter: «Es gibt keine Hinweise darauf, dass G4 trotz fünfjähriger intensiver Exposition beim Menschen zirkuliert». Bergstrom ist Biologe an der Universität von Washington und war nicht an der Studie beteiligt. Für seine Followers hat er sich aber mit der Studie auseinandergesetzt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel