Hotelplan sagt weitere Reisen bis Ende Juli ab. (Bild: Keystone)
Schweiz

Hotelplan sagt weitere Reisen bis Ende Juli ab

Bis Ende Juli sagt Hotelplan weitere Pauschalreisen ab. Vor allem Langstreckenreisen seien in der aktuellen Situation häufig nicht durchführbar.

Der Reiseveranstalter Hotelplan annulliert weitere Pauschalreisen mit Reisedaten bis Ende Juli. Vor allem Langstreckenreisen seien wegen der nach wie vor herrschenden Beschränkungen aufgrund der Coronapandemie häufig noch nicht möglich, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

Die betroffenen Passagiere erhalten ihr Geld zurück. Sämtliche Pauschalreisen innerhalb Europas sowie Reisen ausserhalb Europas bis und mit 31. Juli 2020, die wegen Einreisesperren oder fehlenden Flugverbindungen nicht durchgeführt werden könnten, würden aktiv gestrichen, heisst es weiter.

Die betroffenen Kunden würden in den nächsten Tagen über die Annullationen informiert. Gemäss der Mitteilung werden ihnen die Kosten im Verlauf der nächsten Wochen zurückerstattet. Haben Kunden nur einzelne Leistungen wie ein Hotel oder einen Flug gebucht, wird ihnen die Rückerstattung der Leistungserbringer – also des Hotelbetreibers oder der Fluggesellschaft – vergütet.

Hotelplan hatte erst vergangenen Donnerstag bekannt gegeben, wegen des Einbruchs in der Reisebranche 170 von knapp 1’200 Stellen abbauen zu müssen.

Bisher musste die gesamte Hotelplan Gruppe gemäss Sprecherin Bianca Gähweiler rund 800 Millionen Franken an Kundengeldern rückerstatten. Auf einen Grossteil der Kosten für annullierte Flüge, unter anderem von der Swiss, warte das Unternehmen aber noch immer. Bereits im Mai hatte sich Hotelplan-Chef Thomas Stirnimann darüber beklagt, dass die Airlines den Reiseveranstaltern geschuldetes Geld nicht zurückerstatten würden.

1 Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel